Gemeinsam handeln, um eine positive Sicherheits- und Gesundheitskultur aufzubauen

Der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz setzt auf gemeinsames Handeln für eine positive Sicherheits- und Gesundheitskultur.

Man stumbles over pallet

Jetzt kostenlos anfragen!

Sind Sie bereits Kunde?
Hidden Fields

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

28 April 2022

Weltweit erleiden laut der International Labour Organization jährlich 270 Millionen Beschäftigte einen Unfall am Arbeitsplatz. Arbeitsschutz hat daher zu Recht einen hohen Stellenwert in Unternehmen. Der heutige Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz lenkt die Aufmerksamkeit darauf gemeinsam zu handeln und so eine positive Sicherheits- und Gesundheitskultur aufzubauen.

Unfälle sind oft schnell passiert, nur eine Sekunde der Unachtsamkeit kann dabei schlimme Folgen haben. Umso wichtiger ist es, immer wieder auf Arbeitssicherheit aufmerksam zu machen – und das hierarchieübergreifend. Denn es gilt Unfälle zu vermeiden, bevor sie entstehen. Bei CWS leben wir eine offene Sicherheitskultur: Jede Mitarbeiter:in hat das Recht, bei unsicheren Arbeitsbedingungen die Arbeit einzustellen und für Abhilfe zu sorgen. Über das betriebliche Vorschlagswesen können zudem alle Mitarbeiter:innen Vorschläge einreichen, wie das Arbeitsumfeld hinsichtlich Sicherheit verbessert werden kann.

Leisten schnelle Hilfe im Notfall: Ersthelfer:innen

Aber leider lassen sich nicht alle Unfälle vermeiden, daher sind an den CWS Standorten etwa 700 Kolleg:innen als Ersthelfer:innen ausgebildet. Sie kennen im Notfall die richtigen Handgriffe und leisten so in kritischen Situationen oder bei Unfällen Hilfe. Meist denkt man bei Arbeitsunfällen an „typische“ Unfälle wie Stürze und Stolpern oder Verletzungen durch Quetschungen oder Verbrühungen an heißen Dämpfen. Doch es gehört weit mehr dazu, wenn es um Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz geht. Neben Wundversorgung und stabiler Seitenlage sind die Ersthelfer:innen auch darin geschult, lebensbedrohliche Störungen des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems zu erkennen. Dazu gehört auch der Einsatz eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED).

Sicherheit geht alle an

Beim Thema Sicherheit gibt es keine Ausnahmen: Vom Azubi bis zum CEO sind alle Kolleg:innen aufgefordert, stets die Augen offen zu haben, damit keine Unfälle entstehen. Das gilt in den Wäschereien und Depots ebenso wie an den Büro-Standorten. Und jede:r kann einen Beitrag leisten, das Unternehmen sicherer zu machen. Nicht nur am Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz rufen wir unsere Mitarbeiter:innen auf, Ihre Erfahrungen zu teilen und über Sicherheit zu sprechen. Denn Sicherheit geht alle an, jeden Tag.