Think Circular! Für eine gesündere Zukunft

Klimawandel und Gesundheit hängen zusammen – darauf macht der heutige Weltgesundheitstag aufmerksam. CWS denkt seit Jahren in Kreisläufen, um Ressourcen zu schonen.

Think Circular

Jetzt kostenlos anfragen!

Datenschutzinformationen

Hidden Fields
7 April 2022

#HealthierTomorrow ist der Hashtag der WHO zum heutigen Weltgesundheitstag – und das Ziel, für das sich CWS Tag für Tag einsetzt. Wir wissen, dass eine gesündere Zukunft auch von unserem Handeln und unseren Produkten abhängt. Deshalb denken und handeln wir in Kreisläufen und haben nachhaltiges Handeln fest in unserem zirkulären Geschäftsmodell verankert.

Unser Geschäftsmodell wirkt dabei auch auf den Ressourcenverbrauch und das Klima. Beispiel Arbeitskleidung: Gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen sustainable thinking haben wir im Jahr 2020 im Rahmen der Circular Advantage Studie genauer beleuchtet, welche Klimaauswirkungen die Bereitstellung von Arbeitskleidung hat. Dazu wurde die Menge an Arbeitskleidung, die ein Arbeiter in Deutschland in einem Jahr braucht, betrachtet und zwei Szenarien verglichen: Ein lineares Modell, bei dem der Arbeiter bzw. sein Arbeitgeber die Arbeitskleidung kauft und selbst für die Pflege und Reparatur zuständig ist. Und das zirkuläre Modell von CWS, bei dem die Arbeitskleidung im flexiblen Servicemodell zur Verfügung steht. Das Ergebnis ist eindeutig: Durch Reparatur und Gebrauchtwareneinsatz von Kleidung spart CWS im Schnitt bei jeder funktionalen Einheit 76 Prozent CO2-Emissionen im Jahr ein. Rechnet man den Transport der Arbeitskleidung mit CWS Fahrzeugen mit ein, reduziert sich der CO2-Ausstoß pro Jahr und Arbeiter immer noch von 72 auf 36 Kilogramm.

Auch bei der Pflege der Arbeitskleidung schont CWS die Ressourcen: In den Wäscherein setzt CWS bereits seit Jahren auf Niedrigverbrauchs-Waschstraßen sowie die Wiederverwendung und Aufbereitung von Waschwasser. Dazu nutzen die Wäschereien beispielsweise das Waschwasser der Stoffhandtuchrollen für die Säuberung der Schmutzfangmatten. Bis zu 80 Prozent des Wassers werden so wiederverwertet. Das nutzt der Umwelt gleich mehrfach: Das Brauchwasser ist bereits erwärmt und mit Waschsubstanzen versetzt, das spart im zweiten Durchgang Energie und Waschmittel. Anschließend wird das Wasser für die erneute Verwendung wiederaufbereitet.

Auch die Spenderlinien und Stoffhandtuchrollen werden so lange wie möglich im Kreislauf gehalten und am Ende ihres Lebenszyklus wieder in den Kreislauf zurückgeführt. Allein 2020 hat CWS 47.000 Handtuchspender repariert oder recycelt. Stoffhandtuchrollen werden nach etwa 100 Wäschen aussortiert und als Rohmaterial für Putzlappen und Wischmops wiederverwendet.

„Mit dem diesjährigen Motto „Our Planet, our Health“ macht die WHO auf die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels aufmerksam. Als zirkuläres Geschäftsmodell setzen wir uns intensiv mit unseren Serviceprozessen und Produktangeboten auseinander, um Ressourcen zu schonen und unsere Leitidee „Think Circular“ konsequent umzusetzen“, erläutert Dr. Maren Otte, Group Director Corporate Communications & Responsibility bei CWS. „Denn nur ein wirklich kreislaufbasiertes Wirtschaften wird erfolgreich dazu beitragen, den globalen Herausforderungen von Ressourcenknappheit und Klimawandel zu begegnen und so die gesundheitlichen Folgen dieser Entwicklung zu reduzieren. Deshalb unterstützen wir den heutigen Weltgesundheitstag der WHO, indem wir auch über unsere Kommunikationskanäle auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen.“