COVID-19: Wie gut ist CWS vorbereitet?

Das neuartige COVID-19 wirkt sich zunehmend auf Gesellschaft und Wirtschaft aus. Wie gut ist CWS auf die aktuelle Entwicklung vorbereitet?
11 March 2020
CWS Hand Hygiene

Steigende Nachfrage nach Desinfektionsmitteln, unterbrochene Lieferketten im globalen Handel und Unsicherheit über die Verbreitungswege des Coronavirus führen auch bei CWS zu erhöhten Nachfragen durch Kunden und Mitarbeitende. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
 

Ist das Hygiene Management bei CWS auf die aktuellen Anforderungen vorbereitet?

CWS steht für die Einhaltung höchster Hygieneanforderungen – und dies schon lange vor Bekanntwerden des neuen Coronavirus. Dabei steht neben der optischen Sauberkeit auch die mikrobiologische Qualität der Produkte im Fokus. So betreibt das Unternehmen ein Hygienemanagementsystem nach RABC (DIN EN 14065) für Service und Waschbetriebe. RABC steht für Risk Analysis and Biocontamination Control-System (Kontrollsystem für Biokontamination).

Bei dem RABC-System handelt es sich um ein europaweit gültiges und anerkanntes Qualitätsmanagement-System auf Basis des HACCP-Konzepts (Hazard Analysis and Critical Control Point, Gefährdungsanalyse und kritische Kontrollpunkte), das insbesondere in der Lebensmittelindustrie Anwendung findet. RABC ist bei CWS in das bestehende Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001 integriert, um einheitliche Standards zu schaffen.

Zudem haben alle Waschverfahren bei CWS, mit denen die Handtuchrollen gepflegt werden, eine desinfizierende Wirkung.

 

Wie reagiert CWS intern auf das COVID-19, um die Mitarbeitenden zu schützen?

Die Sicherheit der Mitarbeitenden steht bei CWS im Mittelpunkt. Entsprechend frühzeitig hat CWS auf die Ausbreitung des COVID-19-Erregers reagiert und den bestehenden Pandemieplan überarbeitet.

Um die Mitarbeitenden zu schützen, wurden zusätzliche Massnahmen ergriffen. Dazu gehört die gezielte und regelmässige Unterrichtung aller Mitarbeitenden Vorgehen im Falle einer Erkrankung sowie zu den Schutzmassnahmen und der kontinuierlichen Handhygiene, welche an den Standorten – insbesondere den Wäschereien – generell einen Standard darstellen.

CWS hat zudem klare Verhaltensregeln für Mitarbeitende mit COVID-19-Symptomen festgelegt und kommuniziert. Diese regeln, dass Betroffene ihren Arzt telefonisch kontaktieren und bei Verdacht auf Erkrankung der Arbeit fernbleiben. Dies gilt auch für die Erkrankung von Familienangehörigen.

Darüber hinaus wurde empfohlen, Laptops und mobile Geräte auch nach Hause mitzunehmen sowie die Notwendigkeit von Dienstreisen zu prüfen. Stattdessen setzt CWS auf die verstärkte Nutzung von virtuellen Team-Meetings, um einer möglichen Verbreitung des COVID-19 vorzubeugen.
 

Kann CWS trotz der steigenden Nachfrage alle Kundenanforderungen bedienen?

CWS versorgt ihren Kunden europaweit über ein eigenes Servicenetzwerk mit den erforderlichen Hygieneprodukten. Mit Bekanntwerden des neuen Coronavirus hat das Unternehmen die steigende Nachfrage vorhergesehen. Entsprechend frühzeitig wurden zusätzliche Volumen an Artikel aus dem Bereich Hygiene geplant. Dabei muss sich natürlich auch CWS an der aktuellen Entwicklung der globalen Lieferkette orientieren und entsprechend nachsteuern.

Dank der zeitnahen Reaktion sind aktuell alle Bereiche der Mietwäsche uneingeschränkt verfügbar - so der Stand am 3. März. Keinerlei Einschränkungen gibt es aktuell auch bei allen Artikeln zur Handhygiene wie Seifen und Spender. Sie sind – auch dank der europäischen Lieferkette – bis auf Weiteres verfügbar.

Die antibakteriellen Seifen und Artikel zur Desinfektion stehen von Seiten der Hersteller primär sensitiven Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäusern und für Risikogebiete zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund sowie aufgrund der aktuell hohen Nachfrage kann es aktuell zu längeren Lieferzeiten kommen.
 

Welche weitere Massnahmen hat CWS auch mit Blick auf die Kunden getroffen?

Laut WHO werden 80 Prozent aller Infektions­krankheiten über die Hände übertragen. Jedes Unternehmen sollte demnach grössten Wert darauf legen, seine Belegschaft auf richtiges Händewaschen und -trocknen hinzuweisen. Krankheitsraten lassen sich auf diese Weise signifikant senken.

CWS weist deshalb in der externen Kommunikation verstärkt auf die Bedeutung  von Händehygiene zur Krankheitsprävention hin. Das Unternehmen gibt Tipps und Hinweise dazu, wie man Hände richtig wäscht und verbreitet diese unter anderem über die Sozialen Netzwerke, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Denn nur wenn jeder mitmacht, lässt sich die Verbreitung des COVID-19 möglichst schnell und nachhaltig eindämmen.

Nützliche Informationen rund um das richtige Händewaschen finden Sie ausserdem in unserem Flyer und Broschüre oder via BAG