Fernwald setzt auf fairen Warnschutz mit sicherer Instandhaltung

Bequeme, leichte aber widerstandsfähige Fairtrade-Warnschutzkleidung 

Kai-Uwe Fischer, Fernwald

Jetzt kostenlos anfragen!

Sind Sie bereits Kunde?
Hidden Fields

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

4 August 2022 Workwear

Fernwald ist eine deutsche Gemeinde mit 7.200 Einwohner:innen. Bei Ausschreibungen wird darauf geachtet, dass Anbieter ökologisch denken und verantwortungsvoll produzieren. Die Gemeinde setzt auch auf Fairtrade-Arbeitskleidung von CWS Workwear, die sie im Servicemodell bezieht. Das bedeutet, die Berufskleidung wird gewaschen und sicher instandgehalten –  ein wichtiges Kriterium für Bauhofleiter Kai-Uwe Fischer.

Mehr Sicherheit fürs Team

Umkleide Bauhof Fernwald

Da alle Tätigkeiten des Bauhofs im Freien stattfinden, ist eine gute Sichtbarkeit der Mitarbeitenden mit hochwertigem Warnschutz wichtig. Die 13 Angestellten des Bauhofs sorgen täglich für den Erhalt der lokalen Infrastruktur. Durch einen Hinweis der Berufsgenossenschaft wurde Kai-Uwe Fischer empfohlen, Warnschutzkleidung von einem Serviceanbieter zu beziehen, der diese gleichzeitig sicher pflegt und instand hält.

Bis zu diesem Zeitpunkt erhielten die Beschäftigten des Fernwalder Bauhofs einmal im Jahr neue Schutzkleidung, die sie selbst gewaschen hatten. Nun wurde ein Serviceanbieter gesucht, der moderne Warnschutzkleidung anbietet und diese professionell pflegt. „Bei der Auswahl der Arbeitskleidung haben wir das Team miteingebunden. Zwei Mitarbeitende haben in einem Tragetest die Kleidung verschiedener Anbieter auf Herz und Nieren geprüft. Die Optik und der Tragekomfort der CWS Kleidung haben die Kollegen überzeugt. Dass es sich um Fairtrade-Arbeitskleidung handelt, hat unsere Entscheidung für CWS letztendlich bekräftigt“, erklärt Bauhofleiter Fischer.

Faire Ganzjahresausstattung

Umkleide Bauhof Fernwald

Nach einer umfangreichen individuellen Beratung wählten die Verantwortlichen eine moderne Ganzjahresausstattung in Orange bestehend aus wahlweise Bund- oder Latzhose für die Mitarbeitenden, Warnschutz-Shirts, Arbeitsjacken sowie Softshelljacken und wetterfeste Parkas bereits mit angebrachtem Logo und Namensschildern.

Neu für alle Beteiligten war, dass die Schutzkleidung nun regelmässig zur Wäsche gegeben wird. Dabei werden die Textilien vom CWS Fachpersonal nach jeder Wäsche kontrolliert. „Sind die Schutzfunktionen der Kleidung nicht mehr gegeben, wird das Teil ausgetauscht. Defekte Kleidung wird ebenfalls professionell repariert oder ersetzt. So wird die Sicherheit unserer Kollegen gewährleistet“, erklärt der Bauhofleiter.

Service als Entlastung für Mitarbeitende

Durch die gezielten Waschprozesse hält die CWS Kleidung länger als herkömmliche Arbeitskleidung und muss seltener ausgetauscht werden. Die frisch gewaschene Warnschutzkleidung wird durch einen CWS Servicefahrer angeliefert – bis ins Schrankfach im Umkleideraum. Darüber hinaus hat Bauhofleiter Fischer eine persönliche CWS Kontaktperson, die ihn bei Bedarf berät und sich um seine Anliegen kümmert.

Mit der Lösung aus Fairtrade-Arbeitskleidung und nachhaltigem Service ist Fernwald modern und sicher ausgestattet. Gleichzeitig werden die Mitarbeitenden durch die Dienstleistung entlastet. Alle Mitarbeiter:innen haben ihren eigenen Schrank, in dem die Berufsbekleidung aufbewahrt wird und immer eine frische und sichere Garnitur vorzufinden ist.