Brandschutztechniker Tim CWS Fire Safety

Ausbildung Gebäude- und Infrastruktursysteme

Jetzt bewerben für Ausbildungsstart August 2021!

Ausbildung zum Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Arbeitszeit: werktags, 40 Stunden/Woche

Benefits:

  • Kollege als Pate, der dir alles zeigt und erklärt
  • Eigenes hochwertiges Werkzeug
  • Übernahmegarantie bei guter Leistung und Noten

Voraussetzungen

  • Guter Haupt- oder Realschulabschluss
  • Gute Noten in Mathe und Physik
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
König der Kabel Ausbildung Elektroniker Fire Safety

Elektronik ist das wichtigste und anspruchsvollste Element der meisten modernen Brandschutzsysteme – das Wissen und Können eines/einer Elektrikers/Elektrikerin ist bei uns also sehr gefragt! Innerhalb der Ausbildung mit Fachrichtung Gebäude und Infrastruktursysteme dreht sich alles rund um die Technik, die unsere Gebäude heute zu bieten haben, z. B. Alarmanlagen, Klimaanlagen, Heizungen und Stromanschlüsse – im Fokus bei CWS Fire Safety natürlich die Brandschutzsysteme. Du wirst lernen, wie man die notwendige Elektronik in einem Gebäude konzipiert, installiert, und in Betrieb nimmt. Du beschäftigst dich aber auch mit deren Wartung und Fehlerbehebung. Dazu zählen im Brandschutz z. B. automatische Türen in Flucht- und Rettungswegen wie auch den Aufbau von Brandmeldeanlagen mit vernetzten Rauchwarnmeldern.

Beispielhafte Inhalte der Ausbildung:

  • wie Arbeitsabläufe und Teilaufgaben unter Beachtung rechtlicher, wirtschaftlicher und terminlicher Vorgaben zu planen sind und wie man bei Abweichungen von der Planung Prioritäten setzt
  • wie man Baugruppen montiert, demontiert und Teile durch mechanische Bearbeitung anpasst
  • was bei der Berechnung und Messung elektrischer Größen zu beachten ist und wie man die Funktion von Steuerungen und Regelungen prüft und bewertet
  • wie man Gefahren beurteilt, die sich aus dem Betreiben elektrischer Geräte, Betriebsmittel und Anlagen ergeben, und durch welche Schutzmaßnahmen die sichere Nutzung zu gewährleisten ist
  • was bei der Auswahl von Hard- und Softwarekomponenten und bei der Einbindung von IT-Systemen in Netzwerke zu beachten ist
  • Anlagen- und Nutzungsänderungen von technischen Systemen zu planen, insbesondere von Energieumwandlungseinrichtungen und Versorgungssystemen
  • Schaltgeräte und Betriebsmittel zum Steuern, Regeln, Messen und Überwachen einzubauen, zu verdrahten und zu kennzeichnen
  • gebäudetechnische Anlagen zu warten, insbesondere Sollwerte einzustellen und zu justieren, Verschleißteile auszutauschen, Betriebsstoffe zu überprüfen und nachzufüllen, Wartungsprotokolle zu erstellen
  • wie man Assistenz-, Simulations-, Diagnose- oder Visualisierungssysteme nutzt und was beim Austausch von Prozessdaten zu beachten ist
  • Systemdaten, Diagnosedaten und Prozessdaten auszuwerten und zur Optimierung zu nutzen
  • Vorgaben aus der Gebäudeverwaltung auf Realisierbarkeit zu prüfen, Lösungsvorschläge zu erarbeiten, zu präsentieren und auszuführen

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. elektrische Installationen planen und ausführen, gebäudetechnische Anlagen kundengerecht realisieren)
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Mathematik und Wirtschafts- und Sozialkunde

 Und nach der Ausbildung? Keine Sorge, bei erfolgreichem Abschluss und guten Leistungen garantieren wir dir die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis.

Wie kann ich mich bewerben und was passiert dann?

  1. Bewerbung Online hochladen, Lebenslauf und Zeugnisse reichen aus.
  2. Die Niederlassung meldet sich bei dir zwecks Kennenlerntermin.
  3. Bei Bedarf, kannst du auch mal einen Probetag an der Niederlassung mitmachen.
  4. Die Niederlassung bespricht mit dir das weitere Vorgehen und sendet dir den Ausbildungsvertrag zu.