Brandmeldeanlagen

Beratung, Planung, Installation und Wartung von Brandmeldeanlagen. Wir haben einen großen Erfahrungsschatz mit BMA verschiedener Hersteller und unterstützen Sie sorgfältig.

Brandmeldeanlagen erkennen und signalisieren Brandrisiken

Brandmeldeanlagen (BMA) registrieren zuverlässig rund um die Uhr Brandrisiken wie Rauch, erhöhte Temperatur und Wärmestrahlung. Sie geben per Funk oder digital ein Signal an die Brandmeldezentrale (BMZ), die Alarm auslöst und je nach Ausführung auch die Feuerwehr ruft. Menschen können sich in Sicherheit bringen, Löscharbeiten zügig beginnen. Brandmeldeanlagen tragen dazu bei, Personen- und Sachschäden möglichst gering zu halten. Die sensiblen Anlagen müssen sorgfältig geplant, installiert und gewartet werden.

Ihre Vorteile durch den Brandmeldeanlagen-Service

  • Gezielte Alarmierung in der Entstehungsphase eines Brandes
  • Große Erfahrung mit Brandmeldeanlagen verschiedener Hersteller
  • Wartungsintervall alle drei Jahre
  • Planung, Montage, Prüfung und automatische Wartungserinnerung 

Notwendigkeit von Brandmeldeanlagen

Die Notwendigkeit einer Brandmeldeanlage kann sich aus den Sonderbauverordnungen der Länder, aus dem Brandschutzkonzept und den Auflagen des Sachversicherers ergeben. Die Entscheidung, freiwillig eine BMA einbauen zu lassen, trägt zur betrieblichen Brandschutzprävention bei. Nach unserer Erfahrung rechnet sich die Investition in eine intelligente technische Lösung, zumal sich dadurch kostspielige Täuschung- und Fehlalarme reduzieren lassen.

Häufig werden Brandmeldeanlagen in Produktionsbereichen, Server- und Reinräumen, Museen, Geschäftshäusern, Versammlungsstätten, Kliniken, Seniorenheime und Hochhäusern installiert. Kurz: überall dort, wo es auf den Schutz vieler Menschen und erhöhten Sachschutz ankommt. Brandmeldeanlagen werden entweder direkt auf die Feuerwehr geschaltet oder auf die unternehmensinterne Sicherheitszentrale.

Handmelder einer Brandmeldeanlage (BMA)

Auswahl der richtigen Brandmeldeanlage

Die Auswahl richtet sich unter anderem danach, ob die BMA auf Wärme, Rauch, Gase und Strahlung oder eine Kombination dieser Brandgefahren reagieren soll. Danach richtet sich die Art der Brandmelder. Nutzung und Größe des zu überwachenden Objekts spielen für Zahl und Anordnung der Brandmelder eine Rolle. Unsere Experten konzipieren jede Brandmeldeanlage individuell. Sie beraten darüber hinaus zur Frage, ob die Anlage über Funk oder digital gesteuert und mit anderen Sicherheitssystemen gekoppelt werden kann. 

Wesentliche Komponenten einer Brandmeldeanlage sind:

  • Brandmeldezentrale (BMZ); im „Herz und Hirn“ laufen die Informationen zusammen
  • Brandmeldetableau (DIN 14662), zeigt den ausgelösten Melder an
  • Handfeuermelder, automatische Feuermelder
  • Feuerwehr-Laufkarten, zeigen den Einsatzkräften den Weg zum Brandort 
  • Feuerwehr-Schlüsseldepot (FSD), enthält Generalschlüssel des Gebäudes
  • Sicherheitsstromversorgung

Installation von Brandmeldeanlagen

Brandmeldeanlage (BMA) Übersicht für die Feuerwehr

Basis sind die DIN 14675 (Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb) und DIN VDE 0833-1/2 (Gefahrenmeldeanlagen) sowie VdS 2095. Die Gewerke Brandschutz, Elektrik und IT müssen zusammenwirken, damit die Anlage erfolgreich in Betrieb geht. Wir von CWS Fire Safety entlasten unsere Kunden von der Koordination der Gewerke; bei Bedarf kooperieren wir mit bewährten, auf die jeweilige Anlage zertifizierten Partnern. Das Gewerk Brandschutz steuern unsere Experten in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber eigenständig bis zur endgültigen Abnahme; Errichter-Bescheinigung und Dokumentation inklusive.

Prüfung und Inbetriebnahme von Brandmeldeanlagen

Baurechtlich geforderte Brandmeldeanlagen müssen üblicherweise vor der ersten Inbetriebnahme von einem bauaufsichtlich anerkannten Prüfsachverständigen auf Wirksamkeit und Betriebssicherheit geprüft werden. Der Sachverständige wird vom Bauherrn beauftragt. Wesentliche Mängel sind sofort zu beheben. Dafür wird meistens eine Frist gesetzt. Die Nachprüfung durch den Sachverständigen erfolgt nach Ablauf der Frist, spätestens jedoch nach drei Jahren. Dann steht turnusgemäß die nächste wiederkehrende Sachverständigen-Prüfung an. Je nach Bundesland muss der Sachverständige nicht abgestellte Mängel der Bauaufsicht melden. CWS Fire Safety hat bauaufsichtsrechtlich zugelassene Sachverständige im eigenen Haus.

Wartung und Instandhaltung von Brandmeldeanlagen

Nach DIN 14675 (Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb) unterliegt die Brandmeldeanlage einer jährlichen fachkundigen Wartung und muss Instand gehalten werden. Mit dieser Aufgabe können Unternehmen qualifizierte Dienstleister, wie CWS Fire Safety, betrauen. Die bequemste Lösung ist ein Wartungs- und Instandhaltungsvertrag.

Die Brandmeldeanlage-Wartung umfasst: 

  • Sichtpüfung
  • Kontrolle aller Melder und Anzeigen in der BMZ 
  • Austausch automatischer Brandmelder nach fünf bzw. acht Jahren 

Alle drei Monate muss die Brandmeldeanlage auf Verschmutzungen und Beschädigungen von Brandmeldekomponenten hin in Augenschein genommen werden. Das kann eine unterwiesene Person machen. Es muss ein Betriebsbuch nach VdS 2182 geführt werden.

Vernetzte Rauchmelder einer Brandmeldeanlage (BMA)

Angebot anfordern

  1. Kontaktformular ausfüllen und absenden
  2. Falls nötig: Details klären wir am Telefon
  3. Sie bekommen in Kürze das Angebot per E-Mail