Brandschutztüren und -tore

Beratung, Montage und Wartung von Brandschutztüren, Brandschutztore wie auch Feststellanlagen. Teilen Sie uns Ihren Bedarf mit und wir senden Ihnen gerne ein Angebot zu.

Dem Feuer den Weg abschneiden

Brandschutztüren und Brandschutztore sind Feuerschutzabschlüsse. Sie sichern notwendige Durchgänge zwischen einzelnen Brandabschnitten gegen den Durchtritt von Flammen, Hitze und Rauch. In Gebäuden sind Türe und Tore somit zentral für den vorbeugenden Brandschutz. Brandschutztüren und Brandschutztore müssen selbstschließend sein. Falls sie betriebsbedingt offen gehalten werden müssen, sind Feststellanlagen erforderlich. Diese schließen im Brandfall automatisch. Brandschutztüre und -tore müssen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr einsatzbereit sein. Deshalb ist sachkundige Betreuung notwendig. Es gibt Brandschutztüren und -tore für fast jeden Bedarf. Wir beraten Sie, die passende Lösung einschließlich des erforderlichen Zubehörs zu finden. Außerdem liefern wir Sonderanfertigungen.

Ihre Vorteile mit dem Service für Brandschutztüren und - tore

  • Wirksamer Schutz gegen die Verbreitung von Rauch und Feuer
  • Fachgerechte Prüfung der Einbausituation
  • Einbau, Wartung und Prüfung erfolgen dokumentationssicher
  • Jährliche Wartung mit automatischer Erinnerung

Brandschutztüren erkennen

Brandschutztüren erkennen durch Beschilderung

Einen ersten Hinweis geben Ihnen Schilder mit Aufschriften wie „Brandschutztür. Geschlossen halten“ oder „Brandschutztür. Verkeilen, verstellen, festbinden verboten“. Entscheidend ist jedoch das im Türfalz der Scharnierseite angebrachte Zulassungsschild. Darauf stehen Angaben zur Feuerwiderstandsklasse (feuerhemmend, feuerbeständig), Herstellername, Herstelljahr, Zulassungsnummer und Übereinstimmungsnachweis „Ü“. Die umfassende Kennzeichnung nach DIN 4102-5 ist Pflicht; auch für Rauchschutztüren. Diese haben in einer Nut unten an der Tür eine absenkbare Bodendichtung. Sie fährt beim Schließen der Tür automatisch aus. Die Feuerwiderstandsklasse bestimmt, wie lange Brandschutztüre und -tore einer Beflammung standhalten.

Auswahl und Einbau von Brandschutztüren und -tore

Bisher wurden nur Feuerschutzabschlüsse zum Einbau zugelassen, die über eine bauaufsichtsrechtlichen Zulassung (abZ) des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) verfügen. Die abZ beantragt der Hersteller; nach Erteilung muss er das Zulassungsschild anbringen. Vom 1. September 2019 an dürfen Feuer- und Rauchschutzabschlüsse nur noch auf Basis der (DIN) EN 16034 in Verkehr gebracht und verwendet werden. Das Verfahren der CE-Kennzeichnung auf Basis eines Klassifizierungsberichts nach EN 13501-2 ersetzt dann die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen und das allgemein bauaufsichtliche Prüfzeugnis (abP) für Rauchschutzabschlüsse.

Einbau von Brandschutztüren und -tore

Sie müssen entsprechend der bauaufsichtlichen Zulassung und der dazugehörigen Einbauanleitung des Herstellers gesetzt werden. Beide Dokumente müssen zur Kontrolle auf der Baustelle vorliegen. Zusätzlich ist die DIN 18093 (Einbau von Feuerschutzabschlüssen) zu beachten. Nicht ordnungsgemäß eingebaute Abschlüsse können im Brandfall zu einem vorzeitigen Versagen der eigentlich zum Schutz gedachten Brandschutztüren und -tore führen. Der Versicherungsschutz kann verloren gehen. Die erfahrenen Einbau-Fachleute von CWS Fire Safety halten sämtliche Vorschriften ein, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Unsere Arbeit beginnt schon vor dem Einbau: Wir sehen uns die Örtlichkeiten an, prüfen zum Beispiel die Beschaffenheit der Wandanschlüsse und beraten mit Ihnen, welches Türfabrikat infrage kommt.

Zu Brandschutztüren und -tore gehören immer eine Montage- und Wartungsanleitung, die Übereinstimmungserklärung (Errichterbescheinigung) der Montagefirma und der Zulassungsbescheid des DIBt. Wenn Sie den Einbau beauftragen, denken Sie daran, sich diese Unterlagen geben zu lassen! Sie sind wichtig zur Vorlage bei Behörden und Versicherungen. Wir händigen Ihnen die Dokumente unaufgefordert aus. 

Ordnungsgemäßer Einbau von Brandschutztoren

Funktionsweise von Brandschutztüren und Feststellanlagen

Feststellanlagen bei Brandschutztüren

Sie sind selbstschließend. Im betrieblichen Alltag empfinden es viele Menschen aber als lästig, die Brandschutztüren immer wieder zu öffnen. Diese werden deshalb häufig verkeilt oder mit einem schweren Gegenstand zwangsweise ständig offengehalten und somit unzulässig außer Funktion gesetzt. Der Gesetzgeber wertet das als Straftat!

Eine Feststellanlage schafft Abhilfe. Sie ist besonders in Gebäuden mit regem Betriebs- und Publikumsverkehr empfehlenswert. Die Brandschutztüren bleiben offen, im Brandfall schließt die Anlage die Tür – meist über integrierte Rauchmelder gesteuert – automatisch, sodass sie ihre Funktion erfüllen kann. Flucht- und Rettungswege bleiben benutzbar; der Durchtritt von Feuer auf anderen Gebäudeteile wird zumindest begrenzt. Brandschutztüren mit Feststellanlagen brauchen zusätzlich einen roten Handtaster mit der Aufschrift „Tür schließen“ oder „Feuerschutzabschluss schließen“ (Punkt 4 der Richtlinien für Feststellanlagen).

Prüfung und Wartung von Brandschutztüren

Damit sie im Notfall einwandfrei funktionieren, stehen turnusmäßig alle 12 Monate sicherheitstechnische Prüfung und Wartung an. Zu beachten sind die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR A1.7 Abs. 10.2), DIN 14677, Unfallverhütungsvorschriften sowie DIBt-Richtlinien und Prüfzeugnis des Herstellers. Prüfen dürfen nur laut ASR A1.7 Sachkundige. Unsere Kundendienstmitarbeiter haben diese Qualifikation. Im Anschluss an die Prüfung bekommen Sie von uns die in der ASR geforderte Dokumentation einschließlich der Archivierung von Identifikationslisten.

Das Instandsetzen von Brandschutztüren und -toren ist eine Sache für Spezialisten. Die ASR A1.7 Abs. 10.1 legt fest, dass nur diejenigen an den Feuerabschlüssen arbeiten dürfen, die mit den jeweiligen Instandsetzungsarbeiten vertraut sind. Vertrauen Sie den Fachleuten von CWS Fire Safety. Wir verwenden bei der Instandsetzung ausschließlich zugelassenes Material, damit Brandschutztüren und -tore ihre Zulassung behalten. 

Feststellanlagen sind einmal monatlich durch den Betreiber oder dessen Beauftragten und einmal jährlich durch den Sachkundigen zu prüfen. Diese Aufgabe gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum von CWS Fire Safety.

Wartung von Brandschutztüren mit Instandhaltungsnachweis

Angebot anfordern

  1. Kontaktformular ausfüllen und absenden
  2. Falls nötig: Details klären wir am Telefon
  3. Sie bekommen in Kürze das Angebot per E-Mail