Weiße Kapuzenjacke mit wear2wear™ Logo

Textil-Recycling mit wear2wear™

CWS ist Hauptpartner im europäischen Industriebündnis wear2wear™. Unser gemeinsames Ziel ist es, durch recyclingfähige Materialien den textilen Kreislauf zu schließen.

Kleider im Kreislauf

Die Kreislaufwirtschaft ist ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit. Im Zentrum steht die Idee, den Verwertungskreislauf von Gebrauchsgütern vollständig zu schließen. Ziel ist eine abfallfreie Welt, in der jedes Produkt an seinem Lebensende zum Ausgangsmaterial für ein neues Produkt wird.

Diesem ambitionierten Vorhaben hat sich auch die europäische Industriepartnerschaft wear2wear™ verschrieben, der wir seit 2019 als Kernmitglied angehören. Die Partner haben es sich zur Aufgabe gemacht, neue Textilien ausschließlich aus recyceltem Material zu fertigen, das erneut wiederverwendet werden kann. Jedes Unternehmen leistet einen individuellen Beitrag im Recycling-Prozess der Kleidung.

rEvolution Hybrid

Eine voll recyclingfähige Jacke

Dass sich der Kleiderkreislauf tatsächlich schließen lässt, demonstrieren die wear2wear™-Partner mit der Outdoorjacke rEvolution Hybrid. Sie besteht komplett aus Altkleidern und recycelten PET-Flaschen und lässt sich vollständig zu neuen, hochwertigen Funktionstextilen recyceln. Abfall wird weitestgehend vermieden. Wieder und wieder können die Jacken getragen, gewaschen und repariert werden – auch von CWS. Ist das Ende der Nutzungsphase erreicht, beginnt der Recyclingkreislauf.

Der Kreislauf des Recyclings

Aus alten Textilien wird Funktionsbekleidung

Gemeinsam ermöglichen die wear2wear™-Partner das Upcycling gebrauchter Kleidung. 

Schritt 1: Aus Fasern wird Granulat

Die alten Jacken werden der deutschen Carl Weiske GmbH übergeben. Diese verarbeitet die gebrauchten Polyesterfasern zu Granulat.

Schritt 2: Verarbeitung zu Garn

Die deutsche TWD Fibres GmbH fertigt aus dem Granulat ein Recyclinggarn.

Schritt 3: Ein Funktionsgewebe entsteht

Die Schweizer Schoeller Textil AG kombiniert das Garn mit einer recycelbaren Membran der deutschen Firma Sympatex zu einem Hightech-Gewebe.

Schritt 4:  Fertigung der rEvolution Hybrid

Der russische Konfektionär BTK vernäht das Recyclingtextil erneut zu einer Jacke.

Schritt 5: Der Weg zum Kunden

Die neuen Jacken können dann wieder an Kunden ausgegeben werden. Der Kreislauf ist geschlossen.

Für das Recycling entworfen

Bei wear2wear™ haben wir unsere jahrelange Erfahrung aus dem Entwerfen eigener, besonders haltbarer Kollektionen in die Entwicklung der rEvolution Hybrid einfließen lassen. Die Jacke wurde konsequent nach bewährten Design2Recycle-Prinzipien entworfen: Sie besitzt weder Knöpfe noch Nieten, alle Einzelteile sind so geschnitten, dass möglichst wenige Nähte entstehen.

Obere Teil der weißen Kapuzenjacke mit wear2wear™ Logo auf der Brust.

Der Reißverschluss und andere nicht recycelbare Jackenteile sind mit einem speziellen Garn aus Polyvinylalkohol vernäht, das sich bei hohen Waschtemperaturen auflöst. Eine sortenreine Materialauswahl und recyclingfreundliche Färbemittel sorgen schließlich dafür, dass sich die Jacke komplett verwerten lässt. Damit beweist die rEvolution Hybrid, dass der geschlossene Kreislauf tatsächlich möglich ist.

Mikroplastik

Wir reduzieren den Eintrag winziger Plastikpartikel

Mikroplastik belastet die Umwelt und kann auch die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen. Um die Belastung zu reduzieren, verzichten wir bei Seifen und Kosmetikartikeln bewusst auf die Kunststoffteilchen. 

recyclingsymbol-wear2wear-sustainability-cws-d-ret.jpg