CWS Paradise Dry NT Stoffhandtuchspender

Auch in hygienesensiblen Bereichen einsetzbar: Einmalstoffhandtücher aus Retraktivspendern

Dank 2-Kammern-System mit Kontaminationsbarriere und Retraktivtechnik in den Spendern bietet die Stoffhandtuchrolle hygienisch-saubere Handtuchportionen – auch im Gesundheitswesen.

14 Mai 2020 Hygiene

Dank 2-Kammern-System mit Kontaminationsbarriere und Retraktivtechnik in den Spendern bietet die Stoffhandtuchrolle hygienisch-saubere Handtuchportionen – auch im Gesundheitswesen.

Händehygiene ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Ansteckung mit dem neuen Coronavirus. Vor allem in hygienesensiblen Bereichen wie dem Gesundheitswesen, aber auch in öffentlichen Räumen wie der Verwaltung oder in Schulen ist eine entsprechende Ausstattung der Waschräume extrem wichtig. Denn nur wenn fließendes Wasser, Seife und saubere Einmalhandtücher zur Verfügung stehen, können sich die Nutzer des Waschraums durch eine entsprechende Händehygiene vor der Ansteckung mit COVID-19 schützen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) rät für die Händetrocknung ausdrücklich zu Einmalhandtüchern. Dabei haben Waschraumbetreiber die Wahl zwischen Einmalhandtüchern aus Stoff oder Papier. Beide entsprechen den hohen Hygieneanforderungen während der Pandemie, sofern die Einmalstoffhandtücher in Reaktivspendern zur Verfügung gestellt werden. Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) bestätigt, dass diese auch in hygienesensiblen Bereichen wie dem Gesundheitswesen einsetzbar sind. Und auch das „Handbuch zur betrieblichen Pandemieplanung“ in der zweiten erweiterten und aktualisierten Auflage, das das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe herausgibt, zeigt: Es bestehen „keine hygienischen Bedenken bei textilen Handtüchern von Handtuchrollenspendern mit Retraktionssystem.“

Bei den Stoffhandtüchern aus Reaktivspendern handelt es sich um hygienische Einmalhandtücher. Alle Portionen werden einzeln ausgegeben und nach der Verwendung sofort eingezogen. So bekommt jeder Benutzer sein eigenes Stück Stoff, das nur einmal benutzt wird. Ein 2-Kammern-System mit Kontaminationsbarriere sorgt in den CWS Spendern für eine strikte Trennung von frischen und benutzten Handtuchabschnitten. Gleichzeitig vermeiden Einmalhandtücher aus Stoff im Vergleich zu Einmalhandtücher aus Papier rund 95 Prozent Abfall und sorgen so für einen gepflegten Waschraum ohne volle Abfallbehälter. 

Heißluftgebläse zur Händetrocknung erfüllen die aktuellen Erfordernisse des Infektionsschutzes übrigens nicht, so das Diskussionspapier „Empfehlungen für Sanitärhygiene und Infektionsschutz in deutschen Schultoiletten in Zeiten der COVID-19 Pandemie“, das von der German Toilet Organization, dem Bundes Eltern Rat und dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn herausgegeben wurde.

Weitere Informationen:

www.cws.com/de-DE/press/im-offentlichen-waschraum-2020-04-22