Nahaufnahme dreier CWS Feuerlöscher in Reihe

Brandklasse: Wann nutzt man welchen Feuerlöscher?

Wir zeigen die Feuerlöscher Arten auf, erläutern die Brandklassen und geben Tipps, wann welcher Feuerlöscher sinnvoll ist. 

14 April 2021 Fire Safety

Auswahl des passenden Feuerlöschers 

Vorweg: Nicht jeder Feuerlöscher kann für alle Arten von Bränden genutzt werden. Entscheidend ist zum einen die Brandklasse bzw. das Material, welches brennt und zum anderen das Löschmittel im Feuerlöscher. Wir zeigen Ihnen auf, welche Brandklassen und Arten von Feuerlöschern es gibt und wann Sie welchen Feuerlöscher nutzen sollten. 

Übersicht der Brandklassen bei Feuerlöschern 

Die Brandklassen sind in der DIN EN 2 definiert. Jede Brandklasse steht für eine bestimmte Stoffeigenschaft. Somit ist geregelt, welcher Feuerlöscher für welches Brandrisiko geeignet ist.  

Brandklasse A

Brandklasse A Feuerlöscher für Brände fester Stoffe
  • Brandstoff: Brände von festen, nicht schmelzenden Stoffen. Entweder Bildung einer Glut und Flammen. 

  • Beispiel: Holz, Heu, Stroh, Papier, Kartonage, Textilien, Kohle, Autoreifen, nicht schmelzende Kunststoffe 

  • Löschmittel: Pulverlöscher mit ABC-Pulver, Wasserlöscher, Schaumlöscher, Fettbrandlöscher 

Brandklasse B

Brandklasse B Feuerlöscher für Brände flüssiger Stoffe
  • Brandstoff: Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen 

  • Beispiel: Benzin, Teer, Lacke, Öl, Alkohol 

  • Löschmittel: Pulverlöscher ABC und BC, Schaumlöscher, Kohlendioxidlöscher / CO2-Löscher, Fettbrandlöscher 

Brandklasse C

Brandklasse C Feuerlöscher für Brände von Gasen
  • Brandstoff: Brände von Gasen 

  • Beispiel: Methan, Propan, Wasserstoff 

  • Löschmittel: Pulverlöscher ABC und BC 

Brandklasse D

Brandschutzklasse D Feuerlöscher für Brände von Metallen
  • Brandstoff: Brände von Metallen 

  • Beispiel: Aluminium, Magnesium, Kalium, Natrium 

  • Löschmittel: Pulverlöscher mit Metallbrandpulver 

Brandklasse F

Brandklasse F Feuerlöscher für Brände von Speiseölen und -fetten
  • Brandstoff: Fettbrände in Fritteusen und Fett-Back-Geräten, Töpfen und Pfannen 

  • Beispiel: Speiseöl, Frittierfett 

  • Löschmittel: Fettbrandlöscher 

Download Übersicht Brandklassen A B C D F

Beispiele, welcher Feuerlöscher wann genutzt werden sollte 

E-Auto, E-Bike oder Handy brennt

Lithium Ionen Akkubrand

Entstehungsbrände von Gegenständen, die Lithiumbatterien enthalten, können am besten mit einem Lithium-Feuerlöscher (Brandklasse D) gelöscht werden. Lithium entzündet sich allerdings immer wieder, um den Brand endgültig zu löschen ist sehr viel Wasser notwendig. Bis die Feuerwehr eingetroffen ist, können sie auch mit einem Gartenschlauch löschen.

Fernseher oder Computer brennt 

Nutzen Sie am besten den Kohlendioxidlöscher (Brandklasse B). Alternativ würden auch Schaumlöscher (Brandklasse A und B) oder ABC-Pulverlöscher (Brandklasse ABC) gehen. Vorteil von Kohlendioxid ist, dass umliegende elektrische Geräte nicht beschädigt werden. Bitte kein Wasser auf elektrische Geräte schütten! 

Gasherd im Wohnmobil brennt

Am besten wirken ABC-Pulverlöscher (Brandklasse A, B und C), sie sind frostsicher und löschen nicht nur den Gasherd, sondern auch Kabelbrände. Sie haben allerdings den großen Nachteil, dass die Elektronik oder der Motor großen Schaden nehmen können, weil sich das Pulver in jede kleine Ritze setzt. Alternativ wäre der Schaumlöscher (Brandklasse A und B) möglich, allerdings nicht für den Gasherd, dafür aber für die Elektronik im Wohnmobil, ohne umliegende Geräte zu beschädigen. 

Fett oder Öl brennt in der Küche

Brandschutz in Küchen und Co - CWS Fire Safety Keyvisual

Wenn die Pfanne, der Topf oder die Fritteuse brennt, ist der Fettbrandlöscher (Brandklasse F) am besten geeignet. Bitte kein Wasser drüber schütten und keine Löschdecke nutzen! Bei Wasser kann es zu einer Explosion kommen. Die Löschdecken ersticken nur kleinere Flammen, bei größeren kann die Löschdecke selber Feuer fangen oder die Flamme nicht ganz ersticken.(1)  

Eine Person brennt

Bevorzugt Wasserlöscher, alternativ auch Schaumlöscher. Grundsätzlich gehen auch Pulverlöscher (Achtung: Erstickungsgefahr) oder Kohlendioxidlöscher /CO2-Löscher (Achtung Erfrierungsgefahr). Den Schlauch des Feuerlöschers nie ins Gesicht halten, sondern mit dem Oberkörper anfangen. Jeder Löscher ist besser als die Löschdecke, diese bitte nicht nutzen.(1)

Personenschutz vor Sachschutz

Grundsätzlich gilt: Personenschutz vor Sachschutz. Bringen Sie sich und andere nicht in Gefahr. Löschen Sie nur, wenn es noch ein kleiner Brand ist. Wenn der Brand gelöscht ist, bleiben Sie an der Gefahrenstelle und beobachten Sie am besten mit einem weiteren vollen Feuerlöscher, ob es zu einer erneuten Gluten- oder Flammenbildung kommt und wiederholen Sie den Löschversuch so lange, bis die Feuerwehr eingetroffen ist. 

Download Übersicht Brandklassen A B C D F

Haben Sie Fragen zu Brandklassen oder Feuerlöschern?

Teilen Sie uns Ihren Rückrufwunsch mit. Wir rufen schnellstmöglich zurück.

Left
(zur Zuordnung eines regionalen Ansprechpartners)
Right

Mit dem Absenden stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.

Hidden Fields

Quelle: (1) https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/3703 (DGUV, Einsatz von Löschdecken, 04/2020)