Die Wichtigkeit einer fachgerechten Aufbereitung der Einsatzkleidung

Unsachgemäße Reinigung von Feuerwehrkleidung kann die Funktion beeinträchtigen und Gesundheit gefährden. 

CWS Healthcare Feuerwehr

Jetzt kostenlos anfragen!

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

Hidden Fields
15 Dezember 2021 Healthcare

Keine ausreichende Einsatzstellenhygiene bei Feuerwehren

Nach Einsatzende ist die persönliche Schutzausrüstung (PSA) oft belastet mit Gefahrstoffen und Schmutz, welche es gilt schnellstmöglich zu beseitigen. Sehr viele Feuerwehren haben jedoch keine ausreichende Einsatzstellenhygiene. Nach Einsatzende setzen sich Kameraden mit kontaminierter PSA in die Einsatzfahrzeuge und wechseln erst im Feuerwehrgerätehaus in ihre Privatkleidung. Die Gefahr: man selbst oder der Sitznachbar atmet die in der Kleidung vorhandenen giftigen Stoffe ein oder die Rauchgase gehen,  falls keine Schwarz/WSS-Trennung und Duschmöglichkeit vorhanden sind, später in die Privatkleidung über. In machen, wenigen Fällen kommt es sogar dazu, dass PSA trotz Verbot mit nach Hause genommen wird. Die Folge ist Verschleppung der gefährlichen Stoffe und Gefährdung von sich selbst und den Familienangehörigen.

Reinigung in Eigenregie oder durch die örtliche Wäscherei 

Die Reinigung der PSA erfolgt dann in den nächsten Tagen entweder durch eine örtliche, externe Wäscherei, zu der die Wäsche mit dem Privat-PKW gebracht wird (erneute Kontamination der Sitze oder des Kofferraums!) oder im eigenen Gerätehaus, mit oft veralteten Waschmaschinen. Der Feuerwehrangehörige ist derweil nicht einsatzbereit, oder verwendet alte, nicht mehr zugelassene Einsatzschutzbekleidung da Vorhaltung von Ersatz-PSA zu kostenintensiv sein könnte. Waschzyklen, die Lebensdauer der Kleidung sowie mögliche Beschädigungen wie bspw. der Membrane werden nicht überwacht und dokumentiert. Ein ausreichender Schutz ist somit oftmals nicht gegeben.

Professionelle Aufbereitung der Einsatzkleidung 

Bei professionellen Anbietern wie bei CWS Healthcare wird die Einsatzkleidung hingegen in Hightech-Wäschereien nach zertifizierten Hygiene- und Qualitätsstandards (RAL GZ 992/2, die Richtlinien des RKI sowie DIN ISO 9001) sicher gereinigt und aufbereitet. Dabei wird jedes Kleidungsstück durch CWS mit einem DataMatrix-Code gekennzeichnet. Dadurch wird  die Kleidung eindeutig ihrem Besitzer zugeordnet und Waschzyklen, das Alter wie auch Beschädigungen dokumentiert. Über ein Web-Portal können diese Daten jederzeit eigesehen und das Wäschemanagement auch selbst organisiert werden. Nachdem die Schutzkleidung abgeholt, gereinigt, kontrolliert und gegebenenfalls repariert wurde, wird diese auf Wunsch bis in den Schrank der Feuerwehrleute geliefert. Professionelle, aufbereitete Reserve-PSA (Einsatzschutzjacken und –hosen) namhafter Hersteller steht im Mietmodell zur Verfügung , sodass ein Einsatz jederzeit sicher bewältigt werden kann.

Nachhaltige und innovative Arbeitsweisen

Darüber hinaus wird viel Wert auf nachhaltige und innovative Arbeitsweisen gelegt. Zur neusten Innovation zählt beispielsweise ein LCO2-Waschverfahren mit dessen Hilfe toxische Rückstände wesentlich besser herausgelöst werden als mit der herkömmlichen Aufbereitung. All das ist mit einfachen Wäschereien oder einer Reinigung in Eigenregie nicht ansatzweise zu bewerkstelligen. Ein weiterer Pluspunkt: neben einer professionellen und sicheren Aufbereitung wird auch eigene Zeit eingespart, Zeit die für das Wichtigste verwendet werden kann: Feuer löschen und Leben retten.

Interessiert an professioneller Aufbereitung durch CWS? Dann kontaktieren Sie uns gern.

Left
Right
Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier: Link
Hidden Fields