Hygiene

Händehygiene schützt – Internationaler Tag der Händehygiene

Mit dem Internationalen Tag der Händehygiene am 5.5 sensibilisiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einmal jährlich die Menschen für die Wichtigkeit des regelmäßigen und gründlichen Händewaschens. Dabei steht das Datum symbolisch für die zweimal fünf Finger des Menschen.
5 Mai 2020

Mit dem Internationalen Tag der Händehygiene am 5.5 sensibilisiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einmal jährlich die Menschen für die Wichtigkeit des regelmäßigen und gründlichen Händewaschens. Dabei steht das Datum symbolisch für die zweimal fünf Finger des Menschen.

Über 80 % der Infektionskrankheiten werden laut WHO über die Hände übertragen. Dazu gehört auch die Lungenerkrankung COVID 19, die durch das neuartige Coronavirus ausgelöst wird. Geht es um die Vorbeugung gegen COVID 19, Magen-Darm-Erkrankungen oder die Grippe, nimmt Händehygiene eine Schlüsselposition bei der Prävention gegen Infektionskrankheiten ein. Denn mit 30 Sekunden Zeit, etwas Seife und einem sauberen Einmalhandtuch aus Stoff oder Papier lassen sich die Krankheitserreger gründlich entfernen. Vor allem während der aktuellen Corona-Pandemie sollte jeder auf eine regelmäßige Händehygiene achten. Denn Viren und Bakterien haften auch auf Oberflächen wie Türklinken und werden bei der Berührung von den Händen aufgenommen. Fassen wir uns dann ins Gesicht, gelangen die Krankheitserreger über die Hände in unseren Körper.

Aber wann sollten wir uns die Hände waschen, um Infektionskrankheiten effizient vorzubeugen? Das erklärt ein neues Video.

Remote video URL