Brandschutz

Löschwasserversorgung – Schutz für Mensch und Gebäude

Wasser ist nicht nur ein kostbares Lebensmittel, sondern auch ein effizientes Löschmittel. Das Trinkwasser spielt bei der Löschwasserversorgung eine wichtige Rolle. Bei Verstoß gegen gesetzlichen Vorgaben drohen Bußgeld bis zu 25.000 Euro.
15 Mai 2020

Löschwasserversorgung – Schutz für Mensch und Gebäude 

Das Trinkwasser spielt bei der Löschwasserversorgung eine wichtige Rolle. Trinkwasser ist ein wertvolles Gut. Wir brauchen es tagtäglich zum Waschen, Kochen und Trinken. Verunreinigtes Wasser macht uns krank. Zur Reinhaltung unseres Wassers und zum Schutz unserer Gesundheit hat der Gesetzgeber umfangreiche Vorgaben erlassen. Die wichtigste Norm ist die Trinkwasserverordnung (TrinkwV). Sie wirkt in den Brandschutz hinein. Denn Wasser ist nicht nur ein kostbares Lebensmittel, sondern auch ein effizientes Löschmittel. Bei Verstoß gegen diese gesetzlichen Vorgaben drohen Bußgeld bis zu 25.000 Euro oder sogar strafrechtliche Konsequenzen.
 

Trennung von Trink- und Löschwassersystem

Für die Brandbekämpfung wird, besonders in älteren Bestandsgebäuden, Trinkwasser aus dem öffentlichen Netz genutzt. Löschwasseranlagen sind jedoch selten in Gebrauch. In dem stehenden Wasser der Löschwasserleitungen können sich krankmachende Keime entwickeln. Um zu verhindern, dass hygienisch bedenkliches Wasser ins Trinkwasser gelangt, müssen diese Löschwasseranlagen nachgerüstet werden. Trinkwassertrennstationen sind das Mittel der Wahl. Sie verhindern zum einen zuverlässig den Rückfluss von verunreinigtem Löschwasser ins Trinkwassernetz. Zum anderen gewährleisten sie die Bereitstellung des erforderlichen Löschwassers. 

Die unterschiedlichen Löschwasseranlagen für Bestands- und Neubauten sind komplex; vielseitige Expertise ist gefordert. Am besten realisieren Planer, Eigentümer und Betreiber eines Gebäudes die allgemeine Rohrleitungsinstallation unter Beratung von Brandschutzexperten wie CWS Fire Safety, um den Anforderungen des Brandschutzes Rechnung zu tragen. 

Präzise Planung der Löschwasserversorgung 

Bei der Planung von Neubauten sollten Architekten und Fachplaner die erforderliche Trennung von Trink- und Löschwasser bereits in ihrem Konzept berücksichtigen. So können Anforderungen an eine notwendige Löschwasserversorgung in Bezug auf Leistung, Druck und Fließverhältnisse im Vorfeld ermittelt, die Löschwasseranlage präzise auf das Objekt ausgelegt und Mehrkosten durch Fehlplanung und -montage vermieden werden. CWS Fire Safety erstellt für Sie die erforderlichen Berechnungen, damit Sie die zuverlässige Versorgung Ihres Gebäudes mit Löschwasser sicherstellen. 

Pflicht zur Nachrüstung bestehender Löschwasseranlagen 

Alte, noch unmittelbar mit dem Trinkwassernetz verbundene Löschwasseranlagen haben keinen Bestandsschutz. Um den Brandschutz zusammen mit der Trinkwasserhygiene zu gewährleisten, sind diese Anlagen nachzurüsten. Basis ist die DIN 1988 „Technische Regel für Trinkwasserinstallation (TRWI) – Teil 600: Feuerlösch- und Brandschutzanlagen. Verantwortlich ist der Gebäudebetreiber. Fachlich kompetente Unterstützung von Brandschutzfirmen bewahrt vor möglichen Fehlentscheidungen und daraus resultierenden unnötigen Zusatzkosten. Ohne Nachrüstung drohen Bußgeld und rechtliche Konsequenzen. 

Damit die Löschwasserleitung nach dem Umrüsten einwandfrei funktioniert, sind der Einbau 

•    einer Druckerhöhungsanlage mit Vorlagebehälter
•    einer Nachspeiseeinrichtung und 
•    eines Überlaufs mit Auffangkasten 

erforderlich. 

Diese Konstruktion sorgt dafür, dass das gesamte Gebäude weiterhin mit Löschwasser in ausreichender Menge und dem erforderlichen Druck versorgt bleibt. Die Zuleitung zur Druckerhöhungsanlage muss gemäß DIN 1988-600 automatisch und regelmäßig gespült werden. Die Anforderungen an die Löschwasseranlage sind in den Normen DIN 14462, DIN 1717 und DIN 13077 beschrieben. 

Kompakte Löschwasseranlagen 

CWS Fire Safety bietet Ihnen speziell für die Nachrüstung kostengünstige vorgefertigte kompakte Löschwasseranlagennach DIN 14462 an. Ihre Vorteile sind die geringe Stellfläche und das unkomplizierte Einbinden in vorhandene Rohrleitungssysteme. Darüber hinaus zeichnen sich unsere Löschwasseranlagen durch Wartungs- und Bedienerfreundlichkeit aus. 

Unser Ziel ist es, sowohl den strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung als auch dem Schutzziel des Brandschutzes gerecht zu werden. Deshalb erarbeiten unsere Experten gemeinsam mit Ihnen, den Eigentümern und Nutzern des Gebäudes im Rahmen einer intensiven Beratung die optimale Lösung. 

Wartung einer Löschwasseranlage mit Trinkwassertrennung CWS Fire Safety Brandschutz

Ganzheitlicher Brandschutz aus einer Hand 

Sprechen Sie uns an: Wir erstellen Ihnen ein Rundum Sorglos- Paket von der Planung über die fachgerechte Installation und Inbetriebnahme bis zur endgültigen Sachverständigenabnahme Ihrer Löschwasseranlage in Neubau und Bestand. Sie bekommen unsere Anlagen „schlüsselfertig“ übergeben.  

Regelmäßige Wartung und Instandhaltung Ihrer Anlage sind bei uns ebenfalls in besten Händen. Die Wartungsintervalle sind für
•    Löschwasseranlage „nass“ und „nass/trocken“ mit Wandhydranten: jährlich
•    Löschwasseranlage „nass/trocken“ mit Füll- und Entleerungsstationen: jährlich
•    Löschwasseranlage „trocken“ mit Einspeise – und Entnahmeeinrichtung: zweijährig
Die erforderlichen Dokumentationen erstellen wir digital. Wir begleiten zudem die rechtlich geforderte wiederkehrende Abnahme durch einen bauaufsichtlich zugelassenen Prüfsachverständigen. Diese Prüfung steht je nach Bundesland alle drei oder sechs Jahr an. 

Die Löschwasserversorgung ist anspruchsvoll. Seien Sie mit CWS Fire Safety auf der sicheren Seite.