Vorschriften im Brandschutz

Vorschriften im Brandschutz

In kaum einem Bereich wandeln sich die Vorgaben so oft wie im Brandschutz. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir für Sie erneut praxisrelevante Änderungen herausgefiltert.

11 Juni 2021 Fire Safety

Neuerungen von brandschutzrechtlichen Vorschriften 2021

In kaum einem Bereich wandeln sich die Vorgaben so oft wie im Brandschutz. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir für Sie erneut praxisrelevante Änderungen herausgefiltert.

Umweltfreundliche Löschmittel

Umweltschutz: In der EU ist Perfluoroctansäure (PFOA) verboten. Diese klimaschädliche und für den Menschen giftige Substanz ist auch in herkömmlichen Schaumlöschmitteln enthalten. Der noch erlaubte Grenzwert beträgt 0,025mg/Kilogramm. Feuerlöscher mit Löschmitteln oberhalb dieses Werts sind schnellstens auszutauschen bzw. umzurüsten, denn die Austauschfrist ist abgelaufen.

PFOA-Alternativen sind zum einen sogenannte C6-Schaumlöschmittel. Damit befüllte Handfeuerlöscher und fahrbare Löschgeräte tragen häufig Hinweise wie „Bio“, „Eco“ oder „Green Foam“. Geräte mit einer Millikeur-Zulassung sind ebenfalls grün gelabelt. Zum anderen kommen auch Hochleistungs-Wasserlöscher und  Wassernebellöscher als Alternative in Frage. Unsere CWS Fire-Safety-Experten empfehlen, wann immer möglich, fluorfreie Löschmitteln. Vor dem Gerätetausch sollten Betriebe sich umfassend beraten lassen mit dem Ziel, eine ebenso zuverlässige wie nachhaltige und wirtschaftliche Lösung zu finden. Im Vorfeld ist eine Gefährdungsbeurteilung ratsam.

Richtlinien für Sprinkleranlagen

Wasserlöschanlagen: Sprinkleranlagen gehören vor allem in Industrie- und Sonderbauten zum Brandschutz-Standard. Planung und Einbau sind unter anderem in der internationalen Richtlinie VdS CEA 4001 geregelt. Sie liegt jetzt in aktualisierter Fassung vor. Neu ist beispielsweise ein Anhang, der Schnittstellen zu anderen Regelwerken beschreibt. Normalerweise ist das Mischen verschiedener Vorgaben unzulässig. Im Anhang sind nun aber Ausnahmefälle beschrieben, in denen Bestimmungen der amerikanischen NFPA (National Fire Protection Association) und des US-Industriesachversicherers FM Global herangezogen werden dürfen. Außerdem wurde der Anhang K.3 zum Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten komplett überarbeitet. Er beinhaltet Maßnahmen für Anwendungsfelder, in denen nach Ansicht des VdS die Gefahr durch brennbare Flüssigkeiten zu wenig beachtet wird. Dazu gehören beispielsweise Mischlagerungen in Verteilzentren von Supermärkten, in denen unter anderem brennbare Produkte wie Nagellackentferner lagern, sowie Produktionsbereiche, in denen Flaschen mit Schmieröl stehen.

Feuerlöschung bei der Ausbildung zum Brandschutzhelfer

Feuerlöschübung: Praktische Feuerlöschübungen sind verpflichtender Teil der Brandschutzhelfer-Ausbildung. Zur optimalen sicheren Planung und Organisation der Feuerlöschübungen hat die DGUV eine aktualisierte Handreichung veröffentlicht. Diese wendet sich sowohl an Arbeitgeber als auch an Schulungsanbieter wie CWS Fire-Safety.

Die Hinweise beschreiben nicht nur, wie oft solche Übungen stattfinden sollen, sondern sie gibt auch Hilfestellungen zur Auswahl des geeigneten Übungsorts. Dessen Mindestgröße wird genau so beschrieben wie zu berücksichtigende Sicherheits- und Umweltschutzaspekte. Darüber hinaus definiert die Richtlinie Mindestanforderungen an die bereitgestellten Brandsimulatoren und Feuerlöscheinrichtungen. Die Handreichung „Auswahl und Einsatz von Feuerlöschern bei Löschübungen“ ist als Fachbereich Aktuell FBFHB-025 erschienen. Die darin genannten Punkte halten wir selbstverständlich ein. Grundsätzlich besprechen wir mit Ihnen den Ablauf der Löschübung während einer Begehung im Vorfeld der Brandschutzhelfer-Schulung.

Überarbeitung VdS 2106 für Funkenlöschanlagen

Funkenlöschanlagen: Das Regelwerk VdS 2106 Anforderungen und Anwendungsbereichen von Funkenlöschanlagen wurde ebenfalls überarbeitet. Es beinhaltet zum einen Hinweise für Wartung und Instandhaltung wie auch zusätzliche Schemazeichnungen. Diese sollen den Schutz von Objekten und Einrichtungen mit Funkenlöschanlagen verdeutlichen. Die Richtlinie wendet sich an Betreiber, Errichter und Planer. Funkenlöschanlagen kommen in Betrieben zum Einsatz, in denen Funken bei der Verarbeitung von Materialien wie Fasern, Stäube und Späne entstehen und durch geschlossene Fördereinrichtungen weitergeleitet werden können. Der Bau der Gesamtanlage erfordert im Einklang mit der neuen Richtlinie VdS 2106 ein Schutzkonzept.

Haben Sie Fragen zum Brandschutz?

Left
Right
Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier: Link
Hidden Fields