RedBOX

Chemiefreie Abwasseranlage bei CWS in Solingen

Das spezielle Elektrokoagulationsverfahrens der Lösung ermöglicht erstmals eine zu 100 Prozent chemiefreie Abwasseraufbereitung.

13 Januar 2021

Solingen / Bocholt – Das Unternehmen CWS ist mit rund 10.600 Mitarbeitenden einer der weltweit führenden Full-Service-Dienstleister für Miettextilien und Hygieneausstattung. Elementarer Bestandteil seines Rundum-sorglos-Paketes ist die gleichermaßen professionelle wie ressourcenschonende Aufbereitung von Stoffhandtuchrollen und Berufskleidung. Als Marktführer für nachhaltige Mehrweg-Lösungen setzt CWS dabei auf umweltfreundliche Technologien, die konkurrenzlos umweltfreundlich sind. In der Solinger CWS Wäscherei kommt daher in Kürze die RedBOX des Abwasserspezialisten MORSELT zum Einsatz, um das Abwasser aufzubereiten. Das spezielle Elektrokoagulationsverfahrens der Lösung ermöglicht erstmals eine zu 100 Prozent chemiefreie Abwasseraufbereitung.

Jeder, der privat wäscht, kennt die Herausforderungen, die unterschiedliche Verschmutzungsgrade und -ursachen stellen. Noch viel anspruchsvoller sind Textilien für professionelle Wäschereien. Hans-Jörg Ahrens, Head of Operations Excellence & Engineering bei CWS erklärt: „Unsere Kunden kommen aus der Industrie, dem Handwerk, dem Handel oder sehr sensiblen Bereichen. Im Waschbetrieb entfernen wir für sie unterschiedlichste Schmutzstoffe. Unsere Produkte wie Stoffhandtuchrollen und Schmutzfangmatten genügen höchsten hygienischen Anforderungen unserer Kunden. Die Berufskleidung wird von teilweise sehr hartnäckigen Verschmutzungen befreit.“

Als Unternehmen der Kreislaufwirtschaft, das auf eine langjährige Nutzung der Produkte und ihre Recyclingfähigkeit setzt, arbeitet CWS ständig an noch umweltschonenderen Prozessen und Lösungen. Trotz des technologischen Fortschritts konnte die Abwasseraufbereitung in der Vergangenheit nicht ganz auf Chemikalien verzichten. Auf der Suche nach einer Alternative stieß CWS auf die RedBOX des niederländischen Unternehmens MORSELT. Diese Spezialisten für die chemiefreie Aufbereitung von Prozesswässern gehören zur Unternehmensgruppe des „grünen Maschinenbauers“ SPALECK in Bocholt, Deutschland.

 

Elektrokoagulation setzt den Schmutz unter Spannung

Hans-Jörg Ahrens erklärt: „Das Verfahren der Elektrokoagulation setzt das Abwasser unserer Wäscherei unter elektrische Spannung. Das trennt die Verschmutzungen sehr effizient und ohne die Zugabe von Chemikalien vom Abwasser. So wird aus dem stark belasteten Abwasser wieder reines Wasser.“ Rund 30 Prozent dieses Wassers kann dann wieder für die Vorwäsche stark verschmutzter Textilien genutzt werden.

Im Rahmen des sehr erfolgreichen Pilotprojektes in der schwedischen CWS Wäscherei Jarfälla/Stefansdorp erwies sich die Lösung nicht nur als chemiefrei, sondern auch als energieeffizient. Hans-Jörg Ahrens sagt: „Die Umweltgesetze in Schweden zählen zu den schärfsten in Europa. CWS will diese Standards nicht nur einhalten, sondern übertreffen. Daher setzen wir auf innovative Technologien wie die RedBOX.“

Dirk Dünnewald, Abwasserexperte bei MORSELT, stellt fest: "Selbst für solch herausfordernde Einsatzzwecke mit stark verschmutztem Abwasser, wie hier im Falle des modernen, professionellen Wäschereibetriebes, empfehlen wir unsere RedBOX-Elektrokoagulationsanlage. Gemeinsam mit den Verantwortlichen bei CWS konnten wir mit der RedBOX am schwedischen Standort die hohen Umweltstandards übertreffen und einen zuverlässigen und effizienten Dauerbetrieb sichern.“

„Für unsere Branche zählen wir mit der RedBOX zu den Taktgebern für eine saubere und umweltfreundliche Textilreinigung. Das rückt uns unserem Ziel näher, 2025 der nachhaltigste Anbieter unserer Branche zu sein" erläutert Dr. Maren Otte, Group Director Corporate Communications & Responsibility. „Wir bei CWS suchen immer nach den fortschrittlichsten und umweltfreundlichsten Lösungen. Haben wir diese gefunden, machen wir sie für uns zum Best-Practice-Standard für optimierte Prozesse. Deshalb folgen wir dem Beispiel unserer skandinavischen Kollegen und stellen unsere deutsche Abwasserbehandlung überall dort auf die chemiefreie Lösung der RedBOX um, wo wir unsere Abwasserparameter noch weiter optimieren möchten.“ Nach Solingen im Jahr 2020, wird die Lösung im März 2021 auch in der Leipziger CWS Wäscherei installiert.
 

MORSELT realisierte außerdem eine flexible Variante der RedBOX in einem mobilen Container. Die Container-Lösung kann überall dort genutzt werden, wo räumliche Probleme auftauchen­ – wenn beispielsweise kein Platz in der Wäscherei ist oder wenn bei gemieteten Standorten nach Ablauf des Mietvertrages oder einem geplanten Standortwechsel die Anlage mitgenommen werden kann. Das macht diese Art der Abwasseraufbereitung optimal skalierbar und anpassungsfähig.

Weitere Informationen zur Elektrokoagulation finden Sie unter www.spaleck.de/wasseraufbereitung

 

Über CWS

Mit innovativen, nachhaltigen und digitalen Mietlösungen trägt CWS zu einer gesünderen und sicheren Zukunft bei. Das CWS Angebot gliedert sich in Produkte und Services aus den Bereichen Hygiene, Matten, Berufskleidung, Brandschutz, Reinraum sowie Gesundheit und Pflege.

CWS ist eine Marke der CWS International GmbH und ihrer Tochtergesellschaften. Aktuell beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 10.800 Mitarbeiter*innen in 15 Ländern. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,188 Milliarden Euro. Die CWS International GmbH und ihre Tochtergesellschaften sind eine 100-Prozent-Beteiligung der Franz Haniel & Cie. GmbH.

In diesem Jahr erhielt CWS den German Brand Award in der Kategorie „Excellence Brand Strategy and Creation“.

Mehr Informationen finden Sie unter cws.com.

Kontakt

Dr. Maren Otte

Group Director Corporate Communications & Responsibility

CWS International GmbH

Dreieich Plaza 1A

D-63303

Dreieich

Germany