LIWARD Hygiene-Checkpunkt an einem Bahnhof

Joint Venture für smarte Hygiene

CWS und Emdion machen Corona-Lockerungen mit gemeinsamem Hygiene-Checkpoint einfacher und sicherer

1 September 2020 Hygiene

Duisburg/Emden, 1. September 2020. Schulen und Geschäfte in Deutschland sind weitestgehend wieder geöffnet. Nun gilt es, sich in der viel beschworenen „neuen Realität“ einzurichten. Dafür sind Geduld und verantwortliches Handeln gefragt – und innovative Ideen. Um genau solche zu entwickeln, haben der Hygieneexperte CWS und der Sensorikspezialist Emdion eigens ein Joint Venture gegründet. Unter dem Namen HY-TEQ entstehen künftig smarte Hygienelösungen. Das erste Gemeinschaftsprojekt der Partner ist der neuartige Hygiene-Checkpoint Liward®. Er ermöglicht es, in Gebäuden wie Kaufhäusern, Seniorenheimen, oder Schulen Personen mit erhöhter Temperatur schon beim Betreten zu erkennen. In Norddeutschland ist derzeit ein Pilotversuch angelaufen.

„Als Innovationstreiber in Sachen Hygiene wollen wir den Kampf gegen das Coronavirus mit zukunftsweisenden Ideen und Lösungen unterstützen“, unterstreicht Frank Reisgies, General Manager Hygiene Core Business bei CWS. „Der Hygiene-Checkpoint, den wir in Kooperation mit Emdion auf den Markt bringen, ist ein vielversprechender Schritt. Wenn die derzeitigen Praxistests weiterhin erfolgreich verlaufen, kann die Lösung dazu beitragen, das Leben während der Corona-Pandemie sicherer zu machen“, so Reisgies weiter.

Wer in diesen Tagen die Dr. Becker Klinik Norddeich betritt, kann die erste dieser zukunftsträchtigen Ideen live erleben. BesucherInnen der Reha-Klinik gehören zu den ersten in Deutschland, die den sogenannten Hygiene-Checkpoint der Partnerfirmen CWS und Emdion zurzeit testen. Wer den Eingangsbereich betritt, kann am digitalen Temperaturdetektor freiwillig einen kurzen Temperaturcheck machen. Damit sollen sowohl das Klinikpersonal als auch die PatientInnen vor einer COVID-19-Ansteckung geschützt werden.

Hinter dem Hygiene-Checkpoint Liward® steckt umfassende Sensorikexpertise. Emdion, Hersteller von Sicherheitstechnik, Kommunikations- und Automationssystemen aus dem niedersächsischen Emden, hat das Produkt entwickelt. Über CWS als Hygieneexperte mit großer Marktnähe soll die digitale Gesundheitslösung nun Kunden zugänglich gemacht werden. Für ihre weitere Kooperation haben sich beide Partner zu einem Joint Venture unter dem Namen HY-TEQ zusammengeschlossen. Geschäftsführer von HY-TEQ, das seinen Sitz im norddeutschen Emden hat, sind Johannes Winterhager und Wilfried van Schwartzenberg. Mit ihrer Kooperation wollen die Partner einen Betrag zu mehr Gesundheit und Sicherheit in der Gesellschaft leisten – vor allem vor dem Hintergrund der derzeitigen Pandemie und des stark gestiegenen Hygiene­bewusst­seins.

Temperatur messen, Masken kontrollieren

Der Gesundheitsassistent hat etwa die Größe eines Passbildautomaten und wird in überdachten Eingangsbereichen positioniert. Sobald eine Person vor den Hygiene-Checkpoint tritt, wird die Temperatur per Sensor im Gesicht gemessen. Liegt die gemessene Temperatur unter einem festgelegten Schwellwert, wird die Tür zum Innenbereich automatisch geöffnet. Liegt der Messwert höher, wird die Person durch eine automatische Sprachausgabe informiert und ein Mitarbeiter kommt hinzu.

„Der Hygiene-Checkpoint unterstützt dabei, dass nur Personen ohne erhöhte Körpertemperatur das Gebäude betreten“, erklärt Stefan Szymanski, verantwortlich für Vertrieb und Projektleitung bei Emdion. „Er kann darüber hinaus aber noch weitere optionale Funktionen übernehmen“, so Szymanski weiter. So ist das Gerät beispielsweise in der Lage zu erkennen, ob eine Person, die das Gebäude betreten möchte, eine Mund-Nasen-Maske trägt oder nicht. Beides erleichtert es, die gesetzlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen zu kontrollieren und umzusetzen. Weitere optionale Module, zum Beispiel zur Erkennung ob eine Händedesinfektion durchgeführt wurde, werden in den kommenden Wochen folgen.

Vielfältig einsetzbar

Die Einsatzmöglichkeiten für die Lösung sind praktisch unbegrenzt. „Der Gesundheits­detektor eignet sich für Schulen, Universitäten, Büro- und Geschäftshäuser, Ämter, Banken, Kliniken, Kaufhäuser, Supermärkte – um nur einige Beispiele zu nennen“, berichtet die CWS Projektverantwortliche Karolin Rohmer, Director Group Product Lines Hygiene & Floorcare bei CWS. Während Deutschland die Corona-Beschränkungen lockert, tragen CWS und Emdion mit ihrer Produktneuheit dazu bei, dass das Virus weiter unter Kontrolle bleibt.

 

Über CWS

CWS bietet innovative und nachhaltige Hygienelösungen an – unter anderem für Krankenhäuser, medizinische Versorgungszentren und Arztpraxen. Das Unternehmen ist auf sechs Geschäftsfeldern aktiv: Hygiene, Matten, Berufskleidung, Brandschutz, Reinraum sowie Gesundheit und Pflege.

CWS ist eine Marke der CWS Gruppe und ihrer Tochtergesellschaften. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 10.600 Mitarbeitende in 15 Ländern. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro. Die CWS-boco International GmbH und ihre Tochtergesellschaften sind eine 100-Prozent-Beteiligung der Franz Haniel & Cie. GmbH. 

 

Über Emdion

Die EMDION GmbH mit Sitz in Emden, Ostfriesland, ist ein Systemintegrator für sicherheitstechnische Anlagen. EMDION steht für innovative und individuelle Lösungen rund um das Thema Sicherheit. Für seine drei Kernmärkte Industrie, Offshore und Marine bietet das Unternehmen unterschiedlichste Sicherheitssysteme aus einem breiten Produktportfolio.

EMDION beschäftigt derzeit rund 60 MitarbeiterInnen und ist seit Februar 2020 mit einem weiteren Standort im süddeutschen Crailsheim vertreten. Das Unternehmen ging 2016 aus der FUNA Global Safety Systems hervor und wird stetig ausgebaut.

www.emdion.com

Kontakt

Dr. Maren Otte

Group Director Corporate Communications & Responsibility

CWS International GmbH

Dreieich Plaza 1B

D-63303

Dreieich

Germany