Zahlen & Fakten

Service Car DE

Die CWS Gruppe, ein Tochterunternehmen der Franz Haniel & Cie. GmbH, ist mit rund 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Ländern Europas führender Spezialist für Lösungsangebote im Bereich Hygiene, Schmutzfangmatten, Berufs- und Schutzkleidung sowie Reinraum. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte CWS einen Umsatz von 1.141 Millionen Euro.

 

Ökonomische Kennzahlen

  • Umsatz (Mio. €) 1.141 
  • Standorte in 16 Ländern
     

Ökologische Kennzahlen

  • Stromverbrauch (GJ) 936.264 
  • Wasserverbrauch (m3) 1.298.479 
  • Waschmittelverbrauch (t) 3.033 
  • CO2-Emissionen (Scope 1–3; t) 52.593 
     

Soziale Kennzahlen

  • Mitarbeiter (Berichtsländer) 11.000

 

Erfolgsgeschichte CWS

Seit April tritt die CWS-boco Gruppe unter der gemeinsamen Dachmarke CWS auf. Als Systemanbieter mit sechs Leistungsbereichen steht CWS jetzt für eine gemeinsame Vision: Die Zukunft gesünder und sicher zu machen. Dabei ist es der Anspruch der Marke, neue Standards zu setzen. Mit innovativen, nachhaltigen und digitalen Mietlösungen sorgt das Unternehmen für mehr Gesundheit, Sicherheit und Schutz von Kunden und deren Mitarbeitern. Ganzheitliche Hygienelösungen können die Übertragung von Infektionen einschränken und Krankheitsraten senken. Regelmäßig kontrollierte Schutzkleidung kann Arbeitsunfälle verhindern und trägt somit zu Sicherheit am Arbeitsplatz bei.

So erreichte CWS erste wichtige Meilensteine. Das Unternehmen konnte im Jahr 2018 den Umsatz mit 1.141 Millionen Euro erstmals auf über 1 Milliarde Euro steigern. Auch organisch stiegen der Umsatz und das operative Ergebnis deutlich.

Der Umsatz von CWS lag 2018 mit 1,141 Milliarde Euro um 18 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Der Anstieg ergibt sich vorrangig aus dem erstmalig ganzjährigen Einbezug der Initial-Gesellschaften, der aus dem Zusammenschluss von CWS-boco und Initial im Jahr 2017 resultiert. Aber auch organisch, das bedeutet akquisitions- und währungsbedingt, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3 Prozent.

CWS steigerte den Umsatz dabei in beiden Divisionen. Die Division Hygiene Solutions erzielte ein Wachstum von 2 Prozent, der Umsatz der Division Workwear stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent.

Das Operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr von 68 Millionen Euro auf 140 Millionen Euro.