Workwear

Empfang bei Angela Merkel für deutsche WorldSkills Teilnehmer

CDO Morten Haure-Petersen überreicht als Presenter-Partner symbolisch das Mannschaftstrikot an die Bundeskanzlerin
5 Dezember 2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den WorldSkills Kandidaten 2019

Die Teilnehmenden des deutschen Teams der internationalen Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2019 wurden diese Woche von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt empfangen. Als Schirmherrin würdigte die Bundeskanzlerin damit den Einsatz aller Beteiligten in Kasan und betonte die Besonderheit der dualen Berufsausbildung in Deutschland und den hohen Stellenwert der beruflichen Bildung für die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft.

In der Rolle des Presenter-Partners des deutschen Teams nahm auch Workwear Divisionsleiter Morten Haure-Petersen an dem Empfang teil und überreichte stellvertretend das Mannschaftstrikot an Angela Merkel. „Wir freuen uns sehr über die Würdigung durch die Bundeskanzlerin. Es beweist einmal mehr, dass unsere Partnerschaft mit WorldSkills Germany richtig und wichtig ist. Damit können wir jungen Talenten eine Plattform geben, zu zeigen was sie leisten können. Und sie auf ihrem Weg begleiten und fördern“, so Haure-Petersen. „Unser Ziel ist es, Jugendliche für die berufliche Bildung zu begeistern, die Attraktivität von Ausbildungsberufen zu stärken und natürlich auch die Bekanntheit von CWS bei jungen Fachkräften zu steigern.“

Auch an der im Rahmen des Empfangs stattfindenden Gesprächsrunde zum Thema Nachwuchsförderung nahm Haure-Petersen teil und beantwortete folgende Fragen:

Wie lange ist CWS bereits in der Talentförderung tätig?

Wir engagieren uns bereits seit über 25 Jahren für den Nachwuchs verschiedener Branchen. Wir sind heute Ausstatter verschiedener Nationalteams und Leistungswettbewerbe. Auch beim Vorläufer der WorldSkills trug das deutsche Team bereits unsere Arbeitskleidung.

Wie kam es zu dem Engagement?

Da wir Berufskleidung für eine Vielzahl an Branchen anbieten, lag die Entscheidung nahe, eng mit den jeweiligen Verbänden zusammen zu arbeiten und beim Nachwuchs auf uns aufmerksam zu machen.

Insbesondere das Handwerk als Rückgrat der Gesellschaft ist eine wichtige Zielgruppe für uns. Daher arbeiten wir eng als Partner mit vielen Handwerksverbänden zusammen. Wir profitieren stark von unserer Bekanntheit in den Branchenverbänden.

Hat CWS auch eigene Initiativen zur Talentförderung oder Ausbildungsprogrammen?

Ja, wir haben für Quereinsteiger im Vertrieb mit dem TÜV-Rheinland ein Ausbildungsprogramm entwickelt, mit dem junge Menschen ohne Vertriebserfahrung ein Jahr lang verschiedene Trainingsmodule durchlaufen. Durch geschulte Trainer und Mentoren werden sie nach einer erfolgreich absolvierten Prüfung dann zum CWS Vertriebsspezialist.

CWS hat zudem den Ausbildungsberuf des Servicefahrers ins Leben gerufen. Wir wollten, dass unsere Fahrer bestmöglich ausgebildet sind und haben daher ein offizielles Ausbildungsprogramm zusammen mit der IHK entwickelt.

Wie profitieren Nachwuchstalente von einem CWS Engagement jenseits der Berufskleidung?

CWS ist natürlich gut vernetzt und wir kommunizieren in vielen Kanälen. Daher sehen wir uns auch als Multiplikator für den Nachwuchs. Darüber hinaus tragen wir mit unserer Kleidung natürlich auch zu einem persönlichen Schutz am Arbeitsplatz bei.

 

 

 

 

 

Über die WorldSkills 2019:

Rund 1.350 Teilnehmende aus 60 Ländern und Regionen traten im Jahr 2019 vom 22. bis 27. August in Kasan, im Südwesten Russlands, bei dem weltgrößten Ereignis der beruflichen Bildung an. Das Team Germany ging mit 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 34 Skills-Disziplinen an den Start und brachte 2 Gold-, 3 Bronze- und 19 Exzellenzmedaillen mit nach Hause.

Als Presenter-Partner von WorldSkills Germany war CWS mit vor Ort und stattete zudem alle Teilnehmenden mit der passenden professionellen Berufskleidung aus.