Neuheiten im Brandschutz

Erfahren Sie mehr über neue oder geänderte Regelungen im Brandschutz für das zweite Halbjahr 2022.

Vorschriften im Brandschutz

Jetzt kostenlos anfragen!

Sind Sie bereits Kunde?
Hidden Fields

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

26 Juli 2022 Fire Safety

Neue Regeln, neue Herausforderungen

Die Regelungen im Brandschutz ändern sich immer wieder. Wir geben Ihnen einen Überblick über neue Vorgaben, Normen und Regeln im Brandschutz für die zweite Hälfte des Jahres. So können Sie sich als Brandschutzverantwortlicher optimal auf diese einstellen.

ASR A2.2 und ASR A2.3

Brandschutzhelfer-Ausbildung-Feuerlöschübung-CWS Fire Safety

Im betrieblichen Brandschutz wurden zwei wesentliche Vorgaben überarbeitet bzw. neu gefasst. So wurde die ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ an Punkt 7.3 „Brandschutzhelfer“ überarbeitet. Infolge ist die zu wiederholende Unterweisung nun im Zeitraum von 2 bis 5 Jahren empfohlen, zuvor waren es 3 bis 5 Jahre. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Arbeitgeber das Intervall für seinen Betrieb anhand einer Gefährdungsbeurteilung festzulegen hat.

Des Weiteren hat sich der Name der ASR A2.3 zu „Fluchtwege und Notausgänge“ geändert. Neben der Namensänderung wurden zusätzlich die Definitionen der Fluchtwege überarbeitet. Diese werden nun als Hauptfluchtwege und Nebenfluchtwege bezeichnet. Die Bezeichnung erster und zweiter Fluchtweg ist abgeschafft. Außerdem wurden die Mindestbreiten von Hauptfluchtwegen neu definiert. Darüber hinaus beinhaltet die neue Fassung der ASR A2.3 Anforderungen an Sicherheitsbeleuchtung und optische Sicherheitsleitsysteme, die aus der ASR A 3.4/7 überführt wurden.

Haben Sie offene Fragen zur Änderung der ASR?
Sprechen Sie uns an, wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Fluorfreie Schaummittel in Löschanlagen

Der VdS hat die Richtlinie VdS 3124 (Anerkennung von Schaummitteln) überarbeitet. Im Zusammenwirken mit der neuen VdS 3896 soll sie zu mehr Transparenz und Verständlichkeit bei der Prüfung und Zertifizierung von Schaummitteln für den Einsatz in Löschanlagen führen. Die Überarbeitung dient dem VDS zufolge dazu, insbesondere fluorfreie Schaummittel in der Zukunft besser bewerten zu können.

Zugleich wurden die VdS-Richtlinien zur Planung und Einbau von stationären Wasserlöschanlagen (VdS CEA 4001, VdS 2108 und VdS 2109) in diesem Kontext angepasst. Sie fordern nun, dass „für den Anwendungsbereich anerkannte Schaummittel“ eingesetzt werden. Diese Formulierung ersetzt die bisherige Forderung „filmbildender Schaummittel.“

Darüber hinaus wurden brandphysikalischen Leistungsanforderungen an Schaummittel für den Einsatz in Löschanlagen in verschiedenen Anwendungsfällen wie Kunststoffrisiken oder brennbare Flüssigkeiten (polar/nicht-polar), aus der VdS 3124 in die neuen Richtlinien VdS 3896 „Wirksamkeitsnachweise für Schaummittel“ ausgegliedert.

VdS logo

EMV-Resilienz bei Rauchmeldern

Ab August 2022 gelten die neuen Normen EN 54-5: 2017 + A1:2018, „Wärmemelder – Punktförmige Melder“, sowie 54-7: 2018 „Rauchmelder – Punktförmige Rauchmelder“. Die neuen Standards sollen die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV-Resilienz) von Rauchmeldern verbessern, die in Brandmeldeanlagen verbaut werden. Die geänderten Vorhaben sind bei der Planung, Installation und Wartung von Brandmeldeanlagen zu beachten.

Haben Sie Fragen?
Unsere Brandschutz-Experten beantworten diese gerne. Jetzt Kontakt aufnehmen.

Kontaktieren Sie unsere Brandschutz-Experten bei offenen Fragen.

*** Wir sind aktuell nur in Deutschland und den Niederlanden tätig! ***

Left
Right

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier: Link

Hidden Fields