Warum Händetrocknen genauso wichtig wie Händewaschen ist

Die Relevanz einer guten Händehygiene ist nicht nur in Pandemiezeiten hoch. Erfahren Sie hier, wie Sie am besten Ihre Hände trocknen und damit Keime vermeiden – für die optimale Händehygiene.

Händetrocknen

Jetzt kostenlos anfragen!

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie hier

Hidden Fields
21 Juli 2021 Hygiene

Händehygiene in Pandemiezeiten

Eine gute Händehygiene ist eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz gegen die Verbreitung von Infektionskrankheiten wie COVID-19. Dabei wird der Fokus oftmals allein auf das Händewaschen gelegt. Dies ist völlig ungerechtfertigt. In der optimalen Handhygiene spielt das Trocknen der Hände eine ebenso große Rolle, denn feuchte Hände können im Gegensatz zu trockenen Händen bis zu 1.000-mal mehr Bakterien übertragen. Feuchte Hände ziehen Bakterien an und so werden diese schneller vom Toilettenbereich an andere Orte übertragen.

Laut WHO werden die Erreger von bis zu 80 % aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen.

Infektionsketten unterbrechen durch Händetrocknen

Gute Händehygiene ist entscheidend, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Richtiges Händewaschen mit Seife reicht nicht aus. Zu einer guten Handhygiene gehört auch die hygienische Händetrocknung. Dadurch wird das Risiko einer Kreuzkontamination verringert.

Das Trocknen der Hände ist untrennbar mit dem Händewaschen verbunden. Dieses Thema ist durch das Coronavirus wieder in den Vordergrund gerückt. Eine der Möglichkeiten, sich mit dem Coronavirus, einer Grippe oder auch einer Erkältung anzustecken, ist der Kontakt über die Hände. Mit dem Auftreten des Coronavirus wurde weltweit der Bedeutung der Händehygiene und des Händetrocknens nach dem Waschen große Aufmerksamkeit geschenkt, da dadurch die Verbreitung von Krankheitserregern erheblich reduziert wird.

Hygiene wird immer wichtiger. Schon vor Covid war eine Zunahme von Infektionskrankheiten zu beobachten.

Händetrocknen gegen Virusverbreitung

Bedeutung einer guten Handhygiene ➡️ Erst Waschen, dann Hände abtrocknen

Wer sich die Hände wäscht und sie anschließend gut abtrocknet, hat einen Vorteil: Er hat einen höheren Schutz vor Infektionskrankheiten. Wenn das Bewusstsein für (Hand-)Hygiene wächst, können viele Krankheitsfälle vermieden werden, was zu weniger krankheitsbedingten Arbeitsausfällen führt. 

CWS Händewaschen und Händetrocknen

Indem Sie der Hygiene mehr Aufmerksamkeit schenken, können Sie Arbeitsausfälle reduzieren und dadurch eine Menge Geld sparen.

Da die Übertragung von Bakterien über nasse Hände viel schneller erfolgt, ist es wichtig, sich die Hände auch richtig zu trocknen. Das ist nicht für jeden selbstverständlich. Unsere Anleitung zur Handwäsche und hygienischer Händetrocknung zeigt, dass hierfür fünf Schritte notwendig sind. Der letzte, aber entscheidende Schritt ist das Händetrocknen, bitte vergessen Sie diesen Schritt nicht!

Wussten Sie, dass die Vorteile des Händewaschens fast vollständig verloren gehen, wenn Sie Ihre Hände nach dem Waschen nicht abtrocknen?

Wie am besten Händetrocknen?

Wie trocknet man sich am besten die Hände ab – ein Thema, über das immer wieder diskutiert wird. Denn oft kann man sich die Hände in einem Waschraum auf unterschiedliche Weise trocknen: mit einem Baumwollhandtuch, mit Papierhandtüchern oder mit einem Heißlufttrockner.


Die Studie der European Textile Services Association über Händetrocknungssysteme zeigt, dass eine Baumwollhandtuchrolle die hygienischste Art ist, die Hände zu trocknen. In Bezug auf die Luftverschmutzung und den Oberflächentest schnitt der CWS Handtuchspender mit Stofftüchern am besten ab.


Durch die Reibung zwischen der Baumwolle und den Händen und die hohe Absorptionsfähigkeit der Baumwolle ist eine Reduktion von Bakterien gewährleistet und damit sogar die europäische Norm EN 1499 übertroffen. Heißlufttrockner lagen in diesem Punkt unter der Norm.

Der CWS Stoffhandtuchspender war der beste im Test!

Baumwollhandtuch im Waschraum

Untersuchungen zum Händetrocknen zeigen:

Baumwolltücher trocknen die Hände am effektivsten

Das Labor für Hygiene und Mikrobiologie an der Universität Helsinki hat die Wirksamkeit der vier am häufigsten verwendeten Händetrocknungssysteme untersucht. Dabei handelte es sich um ein Baumwollhandtuch, ein Papierhandtuch, einen Heißlufttrockner und einen Jet-Air-Trockner.
 

Laborergebnisse zu hygienischer Händetrocknung 

  • Baumwollhandtücher reduzieren Bakterien beim Händetrocknen effektiver als Lufttrockner
  • Baumwoll- und Papierhandtücher entfernen die meisten Bakterien von nassen Händen
  • Aufgrund der reibenden Bewegung entfernen Baumwolle und Papier die Bakterien effizienter
  • Das Trocknen der Hände ist für eine gute Handhygiene mindestens so wichtig wie das Waschen
  • Baumwollhandtücher bieten im Vergleich zu Lufttrocknern eine bessere Luftqualität (weniger Bakterien)

 

Bakterien auf der Hand mit Vergrößerungsglas

Sie wollen das Händetrocknen auf die nächste Stufe bringen?

Unsere Hygiene Expertinnen und Experten beraten Sie gerne!