Externer Brandschutzbeauftragter prüft Brandschutzmaßnahmen

Externer Brandschutzbeauftragter

Ein externer Brandschutzbeauftragter erkennt Risiken und empfiehlt Maßnahmen für optimalen und rechtlich abgesicherten Brandschutz in Ihrem Unternehmen.

Sprechen Sie uns an

Geben Sie Verantwortung ab

Brände gefährden nicht nur Mitarbeiter, sondern auch die Existenz eines Unternehmens. Durch Schäden können Aufträge wegbrechen und schlimmstenfalls droht der Firma die Insolvenz. Arbeitsschutz, Baurecht und Versicherer nehmen Unternehmen daher in die Pflicht. In der Regel schreiben sie einen Brandschutzbeauftragten vor, der für den Brandschutz im Gebäude verantwortlich ist und dabei hilft, Brände zu vermeiden und Folgeschäden gering zu halten. Das kann auch ein externer Brandschutzbeauftragter sein: Er ist mit den Regularien vertraut und besitzt einen neutralen Blick auf den Brandschutz in Ihrem Gebäude. CWS kann Sie gern mit einem Experten unterstützen.

Brandschutztechniker bei CWS Fire Safety – iPad

Ihre Vorteile mit einem Brandschutzbeauftragten von CWS

Langjährige Erfahrung

Unsere Brandschutzbeauftragten haben schon viele Kunden unterstützt. Tagtäglich verhandeln sie sicher mit Behörden, Feuerwehr und Versicherungen.

Mehr personelle Kapazitäten

Externe Brandschutzbeauftragte entlasten Ihre Mitarbeiter und übernehmen Verantwortung für den Schutz von Menschen und Anlagen.

Blick von außen

Als Unternehmensexterne spüren unsere Fachleute Risiken ohne „Betriebsblindheit“ auf und beraten das Management mit neutralem Blick.

Zeit- und Kostenersparnis

Mit CWS sparen Sie zeitlichen Aufwand, der durch regelmäßige Aus- und Fortbildungen Ihrer internen Beauftragten entsteht.

Zuverlässige Kontrolle

Wir stellen sicher, dass die Betriebsbegehung mindestens monatlich stattfindet und professionell dokumentiert wird.

Komplett-Service

Beratung, Abstimmung mit Behörden und Partnern oder Kontrolle vor Ort: Vielfältige Aufgaben, die Sie bei uns aus einer Hand erhalten.

Kontakt

Wenn Sie dem „blinden Fleck“ entkommen möchten, kommen Sie auf uns zu. Wir beantworten Ihre Fragen zum Brandschutzbeauftragten.

Vorgaben

Zeit für einen externen Brandschutzbeauftragten

Der Gesetzgeber schreibt die Fachleute beispielsweise für Industriebauten mit mehr als 5.000 m2 Grundfläche, Versammlungsstätten und Kliniken vor. Abhängig von der Landesbauordnung erfordern auch Hochhäuser und andere Sonderbauten einen Brandschutzbeauftragten. Hinweise finden Sie im Brandschutzkonzept oder in der Baugenehmigung des Gebäudes. Außerdem benötigen besonders brandgefährdete Umgebungen wie etwa Produktion, Lager, Küchen und Werkstätten Beauftragte. Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) fordern dies als zusätzliche Brandschutzmaßnahme (ASR A2.2, Maßnahmen gegen Brände). Zudem nimmt das Arbeitsschutzgesetz Unternehmen in die Pflicht. Es kann Sachkundige im Rahmen einer vorbeugenden Brandschutzmaßnahme vorschreiben. Hinzu kommen Auflagen der Berufsgenossenschaften und der gesetzlichen Unfallversicherung. Mitunter verlangen auch Sachversicherer einen Brandschutzexperten. Den vollständigen Versicherungsschutz gewähren sie demnach nur, wenn das Unternehmen einen in- oder externen Brandschutzbeauftragten engagiert.

Externe Hilfe

So bestellen Sie einen Brandschutzbeauftragten

Gern beraten wir Sie umfassend, telefonisch oder per E-Mail - sprechen Sie uns an. Gemeinsam gehen wir durch, welche Aufgaben ein externer Brandschutzbeauftragte erfüllen muss und wie oft er für Sie da ist. Der Leistungskatalog wird Teil des Vertrags zwischen Ihnen und unserem CWS Fire Safety Team sein.

Ein Brandschutzbeauftragter - viele Tätigkeiten

Externe Brandschutzbeauftragte übernehmen eine Reihe von Aufgaben:

  • Sie beraten das Management in allen Aspekten des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes, denn Rechtsvorschriften kennen sie in und auswendig.
  • Sie helfen Ihnen, Auflagen von Behörden und Sachversicherern umzusetzen.
  • Sie begleiten die Abnahmen von Brandschutzanlagen durch Sachverständige und stehen auch bei Um- und Neubauten als Ansprechpartner bereit.
  • Im Betrieb unterweisen sie beispielsweise Personen zu Heißarbeiten, ermitteln Brand- und Explosionsgefahren und kontrollieren Flucht- und Rettungswege.
  • Auch die jährliche Schulung von Mitarbeitern entsprechend der DGUV, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, übernehmen sie.
  • Außerdem bilden sie Mitarbeiter zu Brandschutz- und Evakuierungshelfern aus.

 

Brandschutzordnung als Teil des organisatorischen Brandschutzes

Indem externe Brandschutzbeauftragte die notwendigen Fortbildungen durchführen, sparen Unternehmer interne Kosten. Und die Palette ist noch breiter: Die Richtlinie 12-09/01:2014 der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) beschreibt insgesamt 25 Aufgaben.

Externe Brandschutzbeauftragte sind der Unternehmensleitung unmittelbar unterstellt. Grundsätzlich sollen sie die Brandschutzeinrichtungen im Gebäude mindestens einmal im Monat prüfen. Dem Management übergeben sie regelmäßig ein Protokoll, das Mängel dokumentiert und entsprechende Maßnahmen empfiehlt. Über deren Umsetzung entscheidet jedoch allein das Management.

CWS Brandschutzprodukte

Feuerlöscher, Hydranten, aber auch Sicherheitsbeleuchtung und Hinweisschilder zählen zum vorbeugenden Brandschutz. Werfen Sie einen Blick in unser Sortiment.

Brandschutztüren und -tore

Feuerlöscher

Sicherheits- beleuchtung & Kennzeichen

FAQ

Fragen und Antworten zum Brandschutzbeauftragten

Sind Brandschutzbeauftragte Pflicht?

Ein Brandschutzbeauftragter ist immer empfehlenswert, aber nicht jedes Unternehmen muss ihn vorweisen. Als Faustregel gilt: Für besonders brandgefährdete Betriebe und Arbeitsstätten mit einer hohen Anzahl an potenziell gefährdeten Personen ist der Beauftragte verpflichtend. Auskunft geben Ihnen Baurichtlinien, Landesbauordnung, Brandschutzkonzept, Gefährdungsbeurteilung und Baugenehmigung. Auch Versicherungen fordern häufig einen Brandschutzbeauftragten. Darüber hinaus sind auch Richtlinien des Arbeitsschutzes zu beachten.

Am häufigsten benötigen die folgenden Arbeitsstätten Fachleute:

  • Industriebauten mit einer Geschossfläche von mehr als 5.000 m2
  • Verkaufsstätten mit einer Geschossfläche von über 2.000 m2
  • Büro- und Verwaltungsgebäude mit mehr als 3.000 m2 Geschossfläche
  • Sonderbauten (z. B. Hochhäuser, Kliniken, Hotels, Seniorenheime)

Wie viele Brandschutzbeauftragte sind notwendig?

Einige Betriebe benötigen mehr als nur einen Brandschutzbeauftragten. Die Anzahl können Sie in den Vorschriften der Landesbauordnung, des Brandschutzkonzepts, der Gefährdungsbeurteilung oder des Sachversicherers einsehen.

Was unterscheidet Brandschutzbeauftragte von Brandschutzhelfern?

Ein Brandschutzbeauftragter absolviert eine umfassendere Ausbildung nach den Richtlinien des vfdb und übernimmt mehr Aufgaben im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes. Nur er kann den für den Brandschutz Verantwortlichen - also Arbeitgeber oder Betriebsleiter - umfassend beraten.

Brandschutzhelfer dagegen sollen im Brandfall erste Maßnahmen, zum Beispiel die Einweisung der Feuerwehr, einleiten. Auch sie nehmen an einer Schulung teil, besitzen jedoch vornehmlich Grundwissen. Häufig bildet der Brandschutzbeauftragte die betrieblichen Helfer aus. Diese Brandschutzschulungen gehören ebenfalls zum Service von CWS.

Interner oder externer Beauftragter?

Wägen Sie ab, was für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist. Gern unterstützen wir Sie hierbei. Nicht jedes Unternehmen ist in der Lage, Brandschutzbeauftragte aus den eigenen Reihen zu stellen. So können Mitarbeiter zugleich für Arbeitsschutz und Brandschutz verantwortlich, aber nicht als Brandschutzbeauftragte tätig sein. Für das eigene Personal bedeutet die verantwortungsvolle Aufgabe mehr Aufwand. Externe Fachleute entlasten die Belegschaft.

Übrigens: Fordern Richtlinien mehrere Fachleute, ist auch eine Kombination aus internen und externen Beauftragten denkbar. Unsere Experten stimmen sich mit allen Beteiligten Ihres Unternehmens ab und arbeiten mit ihnen Hand in Hand.

Wie oft ist ein Brandschutzbeauftragter tätig?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Je größer der Aufgabenbereich eines Beauftragten, desto häufiger ist er im Einsatz. Seine Tätigkeit hängt aber ebenso vom Gebäude sowie von baurechtlichen Richtlinien ab. Grundsätzlich sollte der Beauftragte mindestens einmal im Monat die Arbeitsstätte aufsuchen und Brandschutzmaßnahmen überprüfen. 

Welche Vorteile bietet der Service von CWS?

Unsere Kunden profitieren von maßgeschneiderten Brandschutzlösungen und umfangreichen Leistungen. Unser Komplett-Service hält den Aufwand für Sie so gering wie möglich. Neben einem externen Brandschutzbeauftragten, können wir Ihnen auch einen Sachverständigen zur Verfügung stellen. Auch um festgestellte Mängel brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Gern lösen wir das Problem für Sie.

Kontakt

CWS ist per Telefon, online und vor allem deutschlandweit für Sie da.

Weitere Brandschutzlösungen von CWS

CWS Solution Fire Safety Planung Beratung Dokumentation

Beratung, Planung & Dokumentation

Auch bei Brandschutzkonzepten, Fluchtplänen und deren behördlicher Dokumentation unterstützen wir Sie gern.

CWS Solution Fire Safety Installation Abnahme

Installation & Abnahme

Unsere Techniker installieren die Einrichtung und prüfen ihre Funktionsweise für die offizielle Abnahme. 

CWS Solution Fire Safety Wartung Instandhaltung

Wartung & Instandhaltung

Wir prüfen Brandschutztüren und -tore, Anlagen und Co. auf Funktionstüchtigkeit und beheben Mängel.

CWS Solution Fire Safety Brandschutz Schulung

Brandschutz-Schulung

Wir bereiten Ihre Mitarbeiter für den Ernstfall vor.